02 Mai

DUO PLAST erweitert Angebot der DUO FOOD CONTACT Folie

Die Stretchfolieninnovation der DUO PLAST AG zur Palettensicherung für die Lebensmittelindustrie wurde weiterentwickelt.

Lauterbach, 2017 – Die Stretchfolieninnovation der DUO PLAST AG zur Palettensicherung für die Lebensmittelindustrie wurde weiterentwickelt. Die DUO FOOD CONTACT Folie, die speziell für den direkten Kontakt mit Lebensmittel entwickelt wurde, ist um eine Vielzahl an Varianten gewachsen

DUO PLAST erhielt 2011 als einer der ersten Folienhersteller in Europa eine lebensmittelrechtliche Konformitätserklärung nach EU-Verordnung 10/2011 für die Stretchfolie DUO FOOD CONTACT. Diese wird darüber hinaus nach strengsten Hygienerichtlinien im Rahmen des globalen Standards BRC/IoP produziert.

Jetzt präsentiert DUO PLAST weitere Varianten der DUO FOOD CONTACT Stretchfolie, die die strengen Grenzwerte nach der EU-Verordnung 10/2011 einhalten. Neben der bereits existierenden Stärke 15 µm ist die Stretchfolie nun auch in den Stärken 12, 17, 20 und 23 µm erhältlich. Darüber hinaus bietet der Folienhersteller die DUO FOOD CONTACT in starker Haftung oder als patentierte DDK Variante an.

Neben der standardmäßigen transparenten Stretchfolie kann die DUO FOOD CONTACT nun nach Wunsch auch blau-transluzent eingefärbt werden. Die blau-transluzente Einfärbung bietet der Lebensmittelindustrie beim direkten Verpacken der Lebensmittel weitere Vorteile. Sollten Rückstände der Stretchfolie auf den Lebensmitteln haften bleiben, sind diese durch die Einfärbung sofort erkennbar.

Die zertifizierte Folie bietet der Lebensmittelindustrie völlig neue Möglichkeiten. Die DUO FOOD CONTACT ist für den Einsatz als Primärverpackung entwickelt worden und bringt somit den zusätzlichen Vorteil, die bisherigen Primärverpackungen zu reduzieren oder sogar ganz zu ersetzen.

DUO FOOD CONTACT ist eine geblasene Stretchfolie und verfügt über herausragende technische Eigenschaften, wie extreme Dehnfähigkeit und Weiterreißfestigkeit. Dadurch lässt sich die Folienstärke reduzieren und signifikante Materialeinsparungen realisieren. Die ausgezeichneten Hafteigenschaften und Rückhaltekräfte führen zu einem festen Folienverbund und erhöhen die Transportsicherheit erheblich.

20 Feb

DUO PLAST setzt auf Ladeeinheitensicherung /LogiMAT 2017

Als starker Partner für Ladeeinheitensicherung präsentiert sich die DUO PLAST AG auf der LogiMAT 2017 in Halle 4, Stand 4C39.

 

Stuttgart / Lauterbach. Als starker Partner für Ladeeinheitensicherung präsentiert sich die DUO PLAST AG auf der LogiMAT 2017 in Halle 4, Stand 4C39. Im Fokus der Präsentation steht das umfangreiche Leistungskonzept des Unternehmens aus Verpackungsfolien, Verpackungsmaschinen und Prüftechnologien zur Ladeeinheitensicherung. 

„Wir sind Ladeeinheitensicherung!“ – unter diesem Motto wird DUO PLAST auf der internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss zu finden sein. Die Präsentation des Verpackungsspezialisten steht ganz im Zeichen der Transportsicherheit und des effizienten Verpackungsprozesses. An zahlreichen Mustern demonstriert DUO PLAST, wie aus der richtigen Kombination von hochleistungsfähiger Stretchfolie, benutzerfreundlicher Verpackungstechnologie und wissenschaftlich basierten Verpackungsprüfungen ein effizientes und kostenoptimales Verpackungskonzept entsteht.

„Ein optimal aufeinander abgestimmter Verpackungsprozess bildet die Grundlage dafür, Produkte wirtschaftlich, sicher und beschädigungsfrei zu ihrem Bestimmungsort zu transportieren“, erklärt Erich Steiner, Vorstandsvorsitzender der DUO PLAST AG. „Durch das Zusammenspiel unserer Geschäftsbereiche können wir unseren Kunden ein Full-Service-Konzept im Bereich der Verpackungslogistik bieten, das ganz im Zeichen der Sicherheit und Kosteneffizienz steht. Das Gesamtkonzept ermöglicht eine bestmögliche Sicherung von Produkten im Warenverkehr. Produktschäden können bereits im Vorfeld reduziert und Kosten minimiert werden.“

Seit mehr als 15 Jahren produziert DUO PLAST hochwertige Verpackungsfolien im Blasverfahren. Der Verpackungsspezialist kann auf ein enormes Know-how in der Blasfolienherstellung sowie der Verpackungsentwicklung zurückgreifen. Mehrere Patente und ein neues Technologiezentrum für die Optimierung kundenindividueller Konzepte zur Ladeeinheitensicherung machen das Unternehmen weltweit einzigartig. Darüber hinaus ergänzen individueller Kundenservice und der Vertrieb mondernster Verpackungstechnologie das Portfolio.

10 Feb

Erfolgreicher Verkauf der DBW Advanced Fiber Technologies Group

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) veräußert Ihre Anteile an der DBW Advanced Fiber Technologies Group  (DBW).

Kiel/Bovenden/Stuttgart, 10. Februar 2017 – Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) veräußert Ihre Anteile an der DBW Advanced Fiber Technologies Group  (DBW).  Käufer ist das Kieler Familienunternehmen DMB Dr. Dieter Murmann Beteiligungsgesellschaft mbH.

Die 1980 gegründete DBW mit Hauptsitz in Bovenden bei Göttingen ist Entwickler und Hersteller von hochqualitativen Faser- und Metallprodukten für die Automobilindustrie. Mit rund 870 Mitarbeitern weltweit fertigt die DBW hochtemperatur- und korrosionsbeständige Produkte, die auch im Non-Automotivebereich angewendet werden. In 2016 wurde ein Umsatz von € 77 Mio. erzielt. Nach der Übernahme der DBW-Gruppe im Jahr 2008 vom Gründungsgesellschafter im Rahmen einer Nachfolgeregelung hat die SüdBG das Unternehmen strategisch weiterentwickelt und international ausgebaut. Darüber hinaus wurde die DBW-Gruppe als Entwicklungspartner der Automobilindustrie am Markt positioniert.

Die SüdBG ist eine 100%ige Tochter der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen mit dem Fokus Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen.

Das in dritter Generation tätige Familienunternehmen Murmann umfasst 5 unabhängige Unternehmensgruppen mit weltweit 21 Standorten, die in den Bereichen Kompressoren, Multifunktionsaußengehäuse, Werkzeugmaschinen zur Zahnradfertigung, elektrische Anschlüsse für Autoglas sowie Mess- und Prüfgeräte führend sind.

Zu den Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. 

09 Jan

Montage der ersten Supershell für Beluga XL

Rumpf des Transportflugzeugs von Airbus nimmt Gestalt an

Nach erfolgreicher Fertigung der Spante und Sub Shells im Hause Deharde für das Transportflugzeug Airbus Beluga XL hat jetzt die Montage der ersten Super Shell begonnen.

Anstelle des üblichen Rollverfahrens wurden die Skins der Sub Shells in exzellenter Qualität mit der Deharde-eigenen innovativen Polygonkant-Technologie hergestellt. Sub Shells und Spante werden nun auf speziellen Vorrichtungen zu den 8 x 8 m großen Super Shells montiert. Die Vorrichtungen wurden im erfahrenen Anlagenbau hausintern bei Deharde konstruiert und gefertigt.

Die großen Bauteile werden später per Schiff zu Airbus nach Toulouse gebracht und dort final zu dem enormen Rumpf der Flugzeuges zusammengsetzt. Mit dem Beginn der Super Shell-Montage ist ein weiterer wichtiger Meilenstein in diesem anspruchsvollen Projekt erreicht.

12 Dez

Die perfekte Ergänzung

Artikel über Fabmatics  aus "Wirtschaft in Sachsen 04/2016" 

Die Automatisierungsexperten HAP und Roth & Rau - Ortner verschmelzen zu Fabmatics und profitieren vom Revival der 200-mm-Wafer für das Internet der Dinge.

16 Nov

DUO LAB im Fachmagazin Packaging Journal

Das Fachmagazin Packaging Journal stellt in ihrer Serie über Verpackungsprüfungen und Einrichtungen einige deutsche Prüfinstitutionen vor.

DUO LAB im Fachmagazin Packaging Journal

Das Fachmagazin Packaging Journal stellt in ihrer Serie über Verpackungsprüfungen und Einrichtungen einige deutsche Prüfinstitutionen vor. Hierunter auch das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung DUO LAB. In der Ausgabe 11/2016 veröffentlicht das Magazin einen Bericht über die Anwendung und den Nutzen unseres Technologiezentrums.

Den kompletten Artikel können Sie sich hier als PDF downloaden:

https://www.duoplast.ag/fileadmin/user_upload/duoplast.ag/Dateien/Pdf/News/Bericht-Packaging-Journal.pdf

07 Nov

DUO PROTECT - Die neue Schutzfolie von DUO PLAST

Der Folienspezialist DUO PLAST erweitert mit einer neuen Oberflächenschutzfolie sein bereits umfangreiches Produktprogramm.

Lauterbach / Sünna. Der Folienspezialist DUO PLAST erweitert mit einer neuen Oberflächenschutzfolie sein bereits umfangreiches Produktprogramm. Die neue Folie DUO PROTECT bietet zuverlässigen Schutz für empfindliche Oberflächen und ist ab sofort im Markt erhältlich. 

Der Folienhersteller DUO PLAST erweitert sein Produktportfolio mit der neuen Oberflächenschutzfolie DUO PROTECT. Die Folie wird temporär auf die zu schützenden Produkte angebracht und verhindert unerwünschte Einwirkungen. Sie schützt hochwertige Oberflächen und Materialien bei Montage, Lagerung und Transport vor Schmutz, Staub und Kratzern und trägt damit zum sicheren Wert- sowie Qualitätserhalt der Produkte bei.

Bei der neuen Schutzfolie DUO PROTECT handelt es sich um eine Adhäsionsfolie, das heißt eine selbsthaftende Folie, die ohne den Einsatz von Klebstoffen hergestellt wird. DUO PROTECT besteht im Gegensatz zu anderen Oberflächenschutzfolien zu 100 % aus Polyethylen. Die klebstofffreie Fertigung garantiert ein rückstandsloses Entfernen der Folie und eine problemlose Weiterverarbeitung. Durch die adhäsive Haftung eignet sich die Folie perfekt zum Schutz von glatten oder lackierten Oberflächen, wie sie beispielsweise bei Fahrzeugen, Möbeloberflächen, Glas, Metallen und vielem mehr zu finden sind.

Auch unter schwersten Anforderungen hält der Name DUO PROTECT, was er verspricht. Die Oberflächenschutzfolie weist eine sehr gute Haftung auf allen glatten Oberflächen und eine hohe Abriebfestigkeit auf. Ein weiterer Pluspunkt der Oberflächenschutzfolie ist die extrem hohe Transparenz. Sie gewährleistet auch während des Schutzes ein ausgezeichnetes Erscheinungsbild der Produkte. Darüber hinaus ist die Folie in verschiedenen Einfärbungen erhältlich.

Mehr Informationen zur neuen DUO PROTECT unter: www.duoplast.ag/produkte-service/duo-industry/spezialfolien

01 Nov

Präzisisionssensoren für Structural Health Monitoring

Neue Präzisionssensoren des Chemnitzer Elektronikunternehmens GEMAC unterstützen die Überwachung von Gebäuden und Brücken.

Neue Präzisionssensoren des Chemnitzer Elektronikunternehmens GEMAC unterstützen die Überwachung von Gebäuden und Brücken. Dieser Lösungsansatz wird erstmalig zur Fachmesse SPS/IPC/Drives (Halle 7, Stand 297) präsentiert, die vom 22. bis 24. November 2016 in Nürnberg stattfindet.

Im Rahmen einer Kooperation mit der Deutschen Bahn entwickelt die GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbH Präzisionssensoren zur Überwachung von Gebäuden und Brücken. Hierbei sind bis jetzt zwei Sensoren entstanden: Zum einen ein Sensor zur hoch genauen Neigungsmessung im Bereich von ±5° und zum anderen ein Sensor zur präzisen Beschleunigungs- und Wegmessung. Der erstgenannte Sensor besticht mit einer Genauigkeit von bis zu 0,001° und einer Auflösung von 0,0001°. Der Messbereich des Sensors zur Beschleunigungs- und Wegmessung beträgt ±2 g, bei einer Auflösung von 1 µg. Da diese Sensoren über eine CAN-Schnittstelle kommunizieren, sind sie leicht zu verkabeln und ermöglichen eine robuste und störsichere Kommunikation.

Erste Feldtests mit Prototypen wurden im Jahr 2015 erfolgreich durchgeführt. Die Überführung dieser Sensoren in eine Serienproduktion folgt. Ziel ist die Erarbeitung einer "Out-of-the-Box"-Lösung. Dazu müssen allerdings noch wesentlich mehr Daten an verschiedenen Bauwerken erhoben werden.

Der Vorteil von Wegmessungen anhand von Beschleunigungsdaten besteht darin, dass hierfür keine Ortsreferenz notwendig ist. Dies eröffnet besonders bei Brücken die Möglichkeit zum Permanentmonitoring. Allerdings ist zur Wegmessung eine Kalibrierung der Beschleunigungssensoren am Einbauort erforderlich. Eine Einschränkung bei der Wegmessung mittels Beschleunigung ist, dass die doppelte Integration der Beschleunigungsdaten zur Gewinnung des Wegsignals jeweils nachträglich für bestimmte Zeitfenster erfolgen muss (z. B. die Dauer einer Zugüberfahrt) und nicht in Echtzeit durchführbar ist. Bisherige Ansätze zur Langzeitmessung eines Weges mittels Beschleunigungsdaten und deren doppelter Integration sind nicht anwendungstauglich. Durch eine Kombination der Beschleunigungs- mit der Präzisionsneigungsmessung kann die Lage von Brücken nun problemlos über einen langen Zeitraum überwacht werden. Dadurch ergeben sich für die Neigungs- und Beschleunigungssensoren der GEMAC zahlreiche neue Anwendungsmöglichkeiten im Bereich des Structural Health Monitorings. Zusätzlich zur Wegmessung bieten diese Beschleunigungssensoren außerdem die Möglichkeit der Eigenfrequenzmessung bis zu Frequenzen von 200 Hz.

Über die GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbH

Mit mehr als 20 Jahren Erfahrung und einem Team von über 90 Experten, darunter 35 Ingenieuren, hat sich die GEMAC als Spezialist für Sensorik und Feldbusdiagnose am Markt etabliert. Gemäß dem Credo "Made in Germany" entwickelt, fertigt und vertreibt die GEMAC Produkte in höchster Qualität zu fairen Preisen. Diese werden weltweit in der Land-, Forst- und Bautechnik, im Maschinen- und Fahrzeugbau sowie in der Medizin- und Automatisierungstechnik eingesetzt.

Im Bereich der Neigungs- und Beschleunigungssensorik bietet die GEMAC Lösungen für einfache Messaufgaben in sehr kosten-sensitiven Einsatzgebieten bis hin zu hochpräzisen Systemen für spezielle und sehr fordernde Aufgaben. Mit einer starken Entwicklungsabteilung und einer flexiblen Fertigung, alles unter einem Dach, ist das Chemnitzer Elektronikunternehmen der ideale Partner für Standardsensoren und individuelle Lösungen mit spezifischen Kundenanforderungen.

Pressemitteilung als PDF

31 Aug

Aus HAP GmbH Dresden und Roth & Rau - Ortner GmbH wird Fabmatics GmbH

Dresdner Unternehmen stärken Marktposition bei Automatisierung von Halbleiterfabriken

30 Aug

Beitrag SüdBG: "Wir können Erkenntnisse von einer auf andere Branchen übertragen"

Beitrag der SüdBG am Spezial "Investoren im Mittelstand" der Unternehmeredtion 4/2016 "Private Equity, M&A"

19 Jul

Erfolgreicher Verkauf der FEAG GmbH

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) hat ihre Beteiligung veräußert.

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) hat ihre Beteiligung an der FEAG GmbH im Zuge der Neuordnung des Gesellschafterkreises an das Management und ein norddeutsches Family Office veräußert.

Mit Unterstützung der zur Süd Beteiligungen GmbH zählenden CFH Beteiligungsgesellschaft mbH (CFH) wurde 2007 die FEAG gemeinsam mit den geschäftsführenden Gesellschaftern, Dr. Hermann Andreas und Tom Peiffer, neu gestartet. Bis heute entwickelte sich die FEAG GmbH zu einem internationalen Lieferanten für Schaltanlagen und Komponenten in den Bereichen der Energieerzeugung und -verteilung, Bahntechnik sowie Industrie- und Schiffsausrüstungen. Besondere Highlights dieses Zeitraums waren beispielsweise der Erwerb einer Tochtergesellschaft in der Slowakei sowie die Abwicklung diverser Großprojekte auf allen Kontinenten.

Das langjährige operative Management nutzt die Gelegenheit des Verkaufs der Süd BG-Anteile, um selber Geschäftsanteile zu erwerben und somit das weitere Wachstum der FEAG aus einer unternehmerischen Rolle zu gestalten.

Über FEAG GmbH:

FEAG konzipiert und realisiert elektrotechnische Schalt-, Steuer- und Prüfanlagen für die Bereiche Energieerzeugung und –versorgung, Verkehrstechnik (Bahn und Schiffbau), Antriebstechnik und Automatisierungstechnik. Bei Bedarf wird die komplette Prozesskette vom Konzept bis zur Inbetriebnahme angeboten. An den Produktionsstandorten in Bremen, St. Ingbert und Komarno (Slowakei) wird mit 250 Mitarbeitern ein Umsatz von € 50 Mio. erzielt. Weitere Informationen: www.feag.com

Über Süd Beteiligungen GmbH:

Die Süd BG ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen mit dem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem Kapital unter Management von über 500 Millionen Euro.

27 Jun

Erfolgreiche Nachfolgeregelung bei Deharde Maschinenbau Helmut Hoffmann GmbH

Die langjährigen Manager der Deharde Maschinenbau Helmut Hoffmann GmbH, Marc Brestrich und Bernd Beschorner, …

Die langjährigen Manager der Deharde Maschinenbau Helmut Hoffmann GmbH, Marc Brestrich und Bernd Beschorner, übernehmen gemeinsam mit der Schulz Unternehmensgruppe und der Süd Beteiligungen GmbH die Mehrheit an dem traditionsreichen Maschinenbauunternehmen. Die neuen Eigentümer regeln damit die Nachfolge des Unternehmens.

Das 1909 gegründete Unternehmen ist als Maschinenbauer und Technologiedienstleister schon seit fünf Jahrzehnten für die Luftfahrt tätig. Gerade in den letzten Jahren hat Deharde die Partnerschaft mit der internationalen Luft- und Raumfahrt weiterentwickelt, so dass die Entwicklung und Herstellung von Einzelteilen sowie von ganzen Baugruppen für die Luftfahrtindustrie den Schwerpunkt des Leistungsangebots von Deharde darstellt. Mit über 300 Mitarbeitern ist Deharde darüber hinaus im Anlagen- und Werkzeugbau sowie der Präzisionsbearbeitung für die Automobilindustrie, die Energiewirtschaft und weitere Industrien aktiv.

„Ich freue mich, dass es gelungen ist, meine Nachfolge durch das unternehmerische Engagement meiner langjährigen Partner und Leistungsträger zu regeln“, erklärt Holger Hoffmann, der aus Altersgründen ausscheidende Geschäftsführer, dessen Familie die Geschicke von Deharde seit fast fünfzig Jahren bestimmt. Herr Hoffmann bleibt Deharde als aktiver Gesellschafter weiterhin eng verbunden.

Marc Brestrich, nunmehr geschäftsführender Gesellschafter von Deharde, hat zum Ziel, die hervorragende Positionierung des Unternehmens, insbesondere in dem wachstumsstarken Segment Luftfahrt, weiter auszubauen. „Mit unseren substanzstarken Partnern, der Schulz-Gruppe und der Süd BG, sind wir glänzend aufgestellt, das dynamische Wachstum der letzten Jahre im Sinne der Familie erfolgreich am strategisch wichtigen Vareler Hafen fortzusetzen.“ Die Schulz-Gruppe, ein Familienunternehmen mit mehr als 1.000 Mitarbeitern aus dem Großraum Bremen, sowie die Süd Beteiligungen GmbH werden die weitere Entwicklung von Deharde begleiten und unterstützen.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.

Über Deharde Maschinenbau Helmut Hoffmann GmbH:

Deharde entwickelt und fertigt mit über 300 Mitarbeitern als Tier-1 fliegende Baugruppen und Einzelteile für die Luftfahrtindustrie am strategisch wichtigen Hafen in Varel. Ebenso ist der Anlagenbau zur Montage von Baugruppen und der Windtunnelmodelbau zum Testen von aerodynamischen Modellen Teil des Produktportfolios. Für die Automobilindustrie werden Motoren- und Fahrwerkskomponenten gefertigt und Gusswerkzeuge entwickelt und gebaut.

Über Schulz Systemtechnik GmbH:

1954 im niedersächsischen Visbek gegründet gehört die SCHULZ Systemtechnik GmbH heute zu den führenden Entwicklern von Automatisierungslösungen für verschiedenste Branchen. Dabei vereint das Unternehmen alle drei Disziplinen der Automatisierung – von der Mechanik über die Elektrotechnik bis zur Informatik – und bietet so die gesamte Wertschöpfungskette aus einer Hand. Entwickelt werden speziell auf den jeweiligen Kundenwunsch zugeschnittene Lösungskonzepte für Unternehmen vom Mittelstand bis zur Großindustrie. Umfangreiche Synergieeffekte innerhalb der Unternehmensgruppe sowie umfassendes Fachwissen und Knowhow der einzelnen Branchen und deren Techniken sind dabei wesentliche Vorteile. Um Produktionsprozesse seiner Kunden nachhaltig zu verändern, ist die Hightech-Strategie Industrie 4.0 für den Technologieführer Anspruch und Vision zugleich und bereits heute in einigen Produkten zu finden. Die international operierende Unternehmensgruppe beschäftigt weltweit über 1.000 Mitarbeiter an diversen Standorten.

Über Süd Beteiligungen GmbH:

Die SüdBG ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen mit dem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem Kapital unter Management von über 500 Millionen Euro.

13 Jun

Xtra slim - auch Folien können schlank sein

Dem Lauterbacher Folienhersteller DUO PLAST ist ein weiterer Innovationsschritt gelungen.

Dem Lauterbacher Folienhersteller DUO PLAST ist ein weiterer Innovationsschritt gelungen. Mit einer nur 8 µm starken Stretchfolie setzt der Folienspezialist ein neues Highlight. Die 8 µm Stretchfolie steht für minimalen Folienverbrauch und ist ab sofort unter der Marke DUO XS erhältlich.

„Es ist uns erstmals gelungen, eine 8 µm Blasfolie in unseren Werken zu extrudieren. Damit konnten wir neben unserer bereits erhältlichen 10 µm Stretchfolie DUO X10 eine weitere Stärkenreduzierung erzielen“, so Dr. Christian Rohm, Vorstand der DUO PLAST AG.

Der Name DUO XS steht für xtra slim und hält, was er verspricht. Mit der neuen Folieninnovation bietet DUO PLAST seinen Kunden gleich mehrere Vorteile. Die enorme Stärkenreduzierung garantiert einen geringen Folienverbrauch und damit geringste Kosten pro Palette. Trotz der deutlich reduzierten Folienstärke weist die Stretchfolie eine hohe Elastizität in der Verarbeitung auf. Dadurch eignet sich die neue DUO XS perfekt für den Einsatz im innerbetrieblichen Transport und zum Schutz vor Staub und Feuchtigkeit. Anwendung kann die stärkenreduzierte Stretchfolie auf Halbautomaten mit einfacher Bremse oder als Handstretchfolie finden.

Darüber hinaus kommt beim Einsatz der DUO XS Stretchfolie der ökologische Faktor zum Tragen. Der minimale Folieneinsatz durch DUO XS schont nachhaltig die Umwelt und reduziert dadurch sichtbar den Entsorgungsaufwand. Die innovative Folie besteht zudem zu 100% aus Polyethylen ohne den Zusatz des chemischen Klebers PIB, wodurch sie problemlos recycelt werden kann. Damit präsentiert sich die Stretchfolieninnovation DUO XS als wirtschaftliche und nachhaltige Neuentwicklung im Bereich der Palettenverpackung.

Mehr Informationen zur neuen DUO XS unter: www.duoplast.ag

18 Mai

Roth & Rau - Ortner und HAP holen 3,3 Mio.-Auftrag bei BOSCH in Reutlingen

Roth & Rau - Ortner und HAP holen 3,3 Mio.-Auftrag bei BOSCH in Reutlingen

Die Roth & Rau - Ortner GmbH und die HAP GmbH, Automatisierungsspezialisten für die Halbleiterindustrie aus Dresden und seit 1.9.2015 verbundene Unternehmen, wurden von der Robert Bosch GmbH aus Reutlingen mit der Automatisierung eines Produktionsbereiches ihrer 200mm - Halbleiterfabrik in Höhe von 3,3 Mio. EUR beauftragt …

07 Mai

Stollmann veräußert den operativen Geschäftsbetrieb an die Telit Wireless Solutions

Die Stollmann Entwicklungs- und Vertriebs- GmbH/ Hamburg hat …

Die Stollmann Entwicklungs- und Vertriebs- GmbH/ Hamburg hat ihren operativen Geschäftsbetrieb im Rahmen eines Asset Deals und ihre Beteiligung an der Stollmann Shanghai Communications Technology an die börsennotierte Telit Communications PLC (AIM: TCM) veräußert.

Die Süd Beteiligungen ist seit 1999 an Stollmann als Minderheitsgesellschafter beteiligt. Stollmann entwickelt Protokollstacks und Produkte für standardisierte Kommunikationstechnologien und vertreibt weltweit Hardware-Produkte, Softwarestacks und Referenzdesigns an OEM und ODM-Kunden. Die Technologieschwerpunkte sind Bluetooth, NFC, ISDN und Call Manager Software.

Telit ist der weltweite Marktführer im Bereich des Internet of Things (IoT) Enablement. Das Unternehmen bietet branchenweit das umfangreichste Portfolio an integrierten Produkten und Dienstleistungen für „End-to-End” IoT Anwendungen. Dies umfasst auch Mobilfunk-Module für alle gängigen Technologien, GNSS und Short-to-Long-Range Wireless Module sowie IoT-Konnektivitäts- und Plattform-Dienste. Telits IoT Portal erleichtert die Einführung von IoT Lösungen: es reduziert Risiken, Markteinführungszeiten, Komplexität sowie die Kosten für Warenverfolgung, Fernüberwachung und -steuerung, Telematik-Dienste, Industrie-Automation und andere Anwendungen in unterschiedlichsten Industriezweigen und Märkten weltweit.

Joachim Hug, Geschäftsführer der Süd Beteiligungen GmbH ist überzeugt, dass Stollmann, insbesondere aufgrund seiner Kompetenz in Bluetooth und NFC, eine gute Ergänzung und Verstärkung für Telit ist und bedankt sich bei den Mitgesellschaftern der Stollmann für die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Peter Herrmann, Gründungsgesellschafter der Stollmann ergänzt: „Ich möchte mich auch im Namen der weiteren Gesellschafter bei den Süd Beteiligungen für die konstruktive Begleitung des Unternehmens über die vielen Jahre hinweg bedanken.“

05 Mai

Grate und Späne - die Störfaktoren in der Fluidtechnik

Piller Entgrattechnik hat die Fluidtechnik im Blick. Seit über 20 Jahren …

Piller - Hightech Cleaning Solutions
Piller - Hightech Cleaning Solutions

Piller Entgrattechnik hat die Fluidtechnik im Blick. Seit über 20 Jahren werden im schwäbischen Ditzingen Entgrat- und Reinigungsanlagen entwickelt und hergestellt. Mit der Wasserstrahl-Hochdrucktechnik können Grate und Späne prozesssicher entfernt, und auch komplexe Bauteile hochwertig gereinigt werden.

Entgratung und Reinigung ist Qualitätsmerkmal

Auch die Fluidtechnik ist gekennzeichnet durch steigende Anforderungen an die Komplexität und steigende Stückzahlen vieler Bauteile. Verbunden damit ist auch eine Steigerung der Anforderung an die Grat- und Spänefreiheit der mechanisch bearbeiteten Bauteile. Häufig definiert als eigenständiges Qualitätskriterium. Folge ist, dass Entgratung, Späneentfernung und Bauteilreinigung wertschöpfende Prozessschritte geworden sind. Genau diesen Anforderungen hat sich die Fa. Piller mit der Entwicklung spezieller Hochdruck-Wasserstrahlanlagen gestellt, mit denen höchste Reinigungsqualitäten erreicht werden. Im Firmenprogramm finden sich sowohl Sonder- als auch Standardmaschinen, allein arbeitende Entgratanlagen oder kombinierte Entgrat-, Reinigungs- und Trocknungsanlagen. Es liegen Erfahrungen mit einer Vielzahl von Alu-, Guss- und Stahlbauteilen vor. Kern der Technologie ist der Einsatz der Hochdruck-Wasserstrahltechnik. Besonderes Augenmerk legt man auf solide Prozesstechnik, aber auch auf geringen Energieverbrauch und geringe Folgekosten. Eine Besonderheit ist die Verwendung von Schneidöl für den Hochdruck-Entgratprozess. Ideal, wenn dieser Prozessschritt zwischen Zerspanungsoperationen stattfinden soll.

VectorJet Familie für den flexiblen Einsatz

Angepasst an die Strukturen der Fertigungsbetriebe hat man bei Piller die VectorJet Baureihe entwickelt. Die meisten Hersteller von Fluidkomponenten arbeiten mit hochflexiblen Bearbeitungszentren in der zerspanenden Fertigung. Programmierung, Spannlagen und Losgrößenbestimmung sind Voraussetzung für eine wirtschaftliche Fertigung. Mit den Maschinen aus der VectorJet Familie ist dies in vergleichbarer Weise auch für den Hochdruckbetrieb möglich. Konzipiert wie ein 4-Achsen Bearbeitungszentrum mit mehreren Spritzwerkzeugen, kann hier schnell, präzise und flexibel gearbeitet werden. Der Bauteilwechsel kann manuell oder automatisiert erfolgen. Bei größeren Stückzahlen können die Einzelmaschinen auch miteinander verkettet werden. Diese Lösungen werden oft in der Automobilindustrie eingesetzt.

Piller beim Internationalen fluidtechnischen Kolloquium in Dresden

Um speziell die Fragen und Anforderungen der Fluidindustrie zu diskutieren, nimmt die Fa. Piller am 10. internationalen Kolloquium in Dresden teil. Piller ist weltweit aufgestellt, liefert nach Europa, Asien, sowie Nord- und Mittelamerika. Am Standort Ditzingen gibt es die Möglichkeit in einem Technikum Vorversuche und Gratanalyse durchzuführen. Neben der Anlagen-Herstellung hat Piller einen eigenen Bereich der Lohnreinigung aufgebaut. Dort können Bauteile auch in großer Stückzahl entgratet, gereinigt und getrocknet werden. Ein Dienstleistungsangebot, das bereits von vielen Kunden nachgefragt wird.

www.piller-online.de

25 Apr

LBBW-Kompakt 19. Ausgabe April 2016 Auszug SüdBG

SüdBG Beitrag in LBBW-Kompakt für Sparkassen: Wayand AG finanziert moderne Lackieranlage mit professionellen Partnern.

03 Mar

Mehr Geld für Start-ups: Der Technologiegründerfonds Sachsen verdoppelt sein Volumen

Der Technologiegründerfonds Sachsen verdoppelt sein Volumen …

Mehr Geld für Start-ups:

Der Technologiegründerfonds Sachsen verdoppelt sein Volumen

  • TGFS wird um 64 auf gut 124 Millionen Euro aufgestockt
  • Fortschreibung einer inzwischen achtjährigen Erfolgsgeschichte
  • Einzelinvestments von 0,1 bis 5 Millionen Euro

Leipzig, 3. März 2016. Gute Nachrichten für die sächsische Gründerszene: Der Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) wird um zusätzliche 64,4 Millionen Euro aufgestockt. Damit stehen dem Fonds künftig mehr als 124 Millionen Euro zur Verfügung, um junge und innovative Unternehmen in ihrer wichtigen Gründungsphase zu finanzieren. Die zusätzlichen Mittel sollen in technologieorientierte Start-ups mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen investiert werden.

Nach dem vielversprechenden Start des TGFS im Jahr 2008 geht der vom Freistaat Sachsen, den sächsischen Sparkassen Chemnitz, Dresden und Leipzig und der Süd Beteiligungen GmbH gestützte Fonds nunmehr auch unter Einbindung der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Sachsen mbH in die zweite Finanzierungsrunde. Seit Gründung wurden bereits 41 junge Unternehmen aus Sachsen bei der Verwirklichung ihrer innovativen Ideen mit Beteiligungskapital und Know-how unterstützt. „Der TGFS leistet seit Jahren einen wertvollen Beitrag für die Gründerszene in Sachsen“, sagt Sören Schuster, Geschäftsführer des TGFS. „Wir finanzieren und begleiten junge Unternehmen auf dem oftmals steinigen Weg von der Gründung bis zur Marktreife – und das mit großem Erfolg.“ Die Start-ups profitieren in mehrfacher Hinsicht von einer Partnerschaft mit dem TGFS. Zum einen erhalten sie das nötige Kapital, um ihre Ideen am Markt zu etablieren. Zum anderen können sie auf das Netzwerk und das Fachwissen des erfahrenen TGFS-Managements zurückgreifen.

Mithilfe des jetzt mehr als verdoppelten Fondsvolumens will der TGFS bis zu 45 weitere Unternehmen finanzieren. Pro Start-up sollen 0,1 bis 5 Millionen Euro investiert werden. Die erwarteten Rückflüsse aus der erfolgreichen Marktetablierung der Unternehmen sollen anschließend für die nächste Start-up-Generation genutzt werden.

Hintergrund

Der Technologiegründerfonds Sachsen stellt technologieorientierten Gründern Beteiligungskapital für die Seed- und Start-up-Phase zur Verfügung. Zielunternehmen des TGFS sind junge, innovative, technologieorientierte Gründer und Unternehmen, die den Branchen ITK, Halbleiter- und Mikrosystemtechnik, Medizintechnik, Umwelt- und Energietechnik sowie Neue Medien angehören. Bei zahlreichen der begleiteten Start-ups konnte der TGFS renommierte Co-Investoren gewinnen. Zudem wurden bereits sieben Unternehmen erfolgreich verkauft.

www.tgfs.de

16 Feb

Die Unternehmerfamilie Födisch und der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) investieren in die Zukunft der Umweltmesstechnik

Der Gründer des Unternehmens, Dr. Holger Födisch, und der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) …

Leipzig, 16. Februar 2016 – Der Gründer des Unternehmens, Dr. Holger Födisch, und der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS), Leipzig, haben im Rahmen des Ausscheidens eines französischen Private Equity-Fonds die Chance genutzt, ihre jeweiligen Gesellschafteranteile an der Dr. Födisch Umweltmesstechnik AG (Födisch AG) mit Sitz in Markranstädt aufzustocken.

Beide Investoren setzen damit ein deutliches Signal, auch zukünftig das starke Wachstum der Gesellschaft unternehmerisch zu begleiten. Erklärtes Ziel der Födisch AG ist es, Marktanteile auf den Weltmärkten, z.B. in China, auszubauen und insbesondere in Schwellenländern wie Indien neu zu erschließen. Mit neuen Produkten in der Gasanalyse sowie mit einem neu entwickelten Feinstaubsensor soll der Wettbewerbsvorsprung mit innovativen Messgeräten weiterhin gehalten und ausgebaut werden.

Neben dem starken organischen Wachstum der letzten Jahre soll mit dem gezielten Zukauf von Komplementärunternehmen die Expansion vorangetrieben werden, um ein Umsatzvolumen von deutlich mehr als EUR 50 Mio. zu erzielen.

„Wir sind sehr erfreut, mit dem WMS als langjährigen Investor den weiteren Wachstumspfad gemeinsam fortzusetzen, da dieser unsere Vision der zukünftigen Entwicklung der Gruppe teilt und uns aktiv unterstützt“, so Dr. Holger Födisch, geschäftsführender Hauptgesellschafter.

Über die Dr. Födisch Umweltmesstechnik AG

Die 1991 gegründete Födisch AG ist eine in Deutschland führende und unabhängige Unternehmensgruppe für Anwendungen im Bereich Umwelt-, Prozess- und Analysetechnik. Die Födisch AG bietet ihren Kunden eigene Geräte und Systeme, umfangreiche Dienstleistungen sowie Projektmanagement an. Die Bedeutung des internationalen Geschäfts hat dabei in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Im wichtigsten Markt China kooperiert das Unternehmen seit Jahren mit den dortigen Marktführern. Umfangreiche Forschungs- und Entwicklungstätigkeit mit dem Ergebnis neuer Gerätegenerationen, eine starke Kunden- und Serviceorientiertheit sowie die praxisgerechte Umsetzung umweltrechtlicher und betrieblicher Vorgaben sind der Schlüssel für den unternehmerischen Erfolg. In der Gruppe wurde im letzten Geschäftsjahr ein Umsatz von mehr als EUR 38 Mio. erzielt.

Über den Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS)

Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen bietet mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Sachsen flexible Lösun-gen zur Wachstumsfinanzierung. Der WMS wird von der Süd Beteiligungen GmbH sowie den Beteiligungsgesellschaften der Sparkassen Chemnitz, Dresden und Leipzig gemanagt. Seit 2005 hat der WMS in insgesamt 18 Unternehmen investiert und sie bei ihren Wachstumsvorhaben oder der Unternehmensnachfolge begleitet. Der Umsatz der Unternehmen stieg nach der WMS-Beteiligung von EUR 170 Mio. auf heute EUR 320 Mio. und die Zahl der Arbeitsplätze stieg von rund 1.900 Mitarbeitern auf heute rund 2.500.

Weitere Informationen

18 Jan

Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) und S-Beteiligungen investieren in die Zukunft der IT-Service Leipzig GmbH (IT-S)

Mit dem Kauf durch das Management und die Investoren Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS)

Leipzig, 18. Januar 2016 – Mit dem Kauf durch das Management und die Investoren Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) sowie die S Beteiligungen wird das erfolgreiche mittelständische Unternehmen IT-Service Leipzig GmbH (IT-S) für die Zukunft fit gemacht und eine weitere Unternehmensnachfolge in Sachsen geregelt.

IT-S als führendes Unternehmen im Bereich der zerstörungsfreien Material- und Werkstoffprüfung ist Ausrüster für Dienstleister, die vor Ort Materialprüfungen wie z.B. an Rohrleitungen in der chemischen Industrie, im Anlagenbau oder von Pumpenanlagen im laufenden Betrieb durchführen. Das Unternehmen hat sich in einer attraktiven und stabilen Nische mit hohen Eintrittsbarrieren positioniert und profitiert von der regulatorischen Bedeutung von Überprüfungen an technischen Anlagen. Im Bereich der Isotopentechnik ist IT-S Marktführer in Deutschland.

„Wir schätzen es, mit dem WMS und der S-Beteiligungen zwei erfahrene Investoren gewonnen zu haben. Beide teilen unsere Vision der zukünftigen Entwicklung und wir freuen uns, den weiteren Wachstumspfad gemeinsam fortzusetzen“, zieht Thorsten Schmidbauer, geschäftsführender Gesellschafter und im Rahmen des MBO Hauptbeteiligter, Bilanz.

So werden die Investoren neben der Nachfolgelösung auch den künftigen Wachstumskurs des sächsischen Unternehmens begleiten, der im Rahmen einer buy&build-Strategie Zukäufe weiterer Unternehmen einschließen soll.

"Wir wollen die IT-Service Leipzig GmbH finanziell sowie mit unserem Netzwerk unterstützen und somit die Marktposition weiter ausbauen“, sagt Andreas Müller, Investment Direktor der Süd Beteiligungen GmbH, die den WMS gemeinschaftlich mit der S-Beteiligungen als Managementgesellschaft betreut. Stefan Leermann, Geschäftsführer der S-Beteiligungen, ergänzt: "Wir freuen uns, der IT-S als lokaler Managementpartner zur Seite zu stehen und die weitere Entwicklung strategisch zu begleiten."

Über die IT-Service Leipzig GmbH:

Die IT-S wurde im Mai 1992 von ehemaligen Mitarbeitern der technischen Serviceabteilung der ISOCOMMERZ im Rahmen eines Management Buy-Outs gegründet. Bereits 1996 erfolgte die Erst-Zertifizierung nach DIN ISO 9001. Nach dem Rückzug der kanadischen Firma MDS Nordion aus Deutschland übernahm IT-S Mitarbeiter und gründet eine Betriebsstätte in Haan bei Düsseldorf. Neben dem Vertrieb von Isotopen, Geräten und Zubehör bietet das Unternehmen Reparatur- und Wartungsleistungen sowie Ersatz- und Leihgeräte für Materialprüfunternehmen an. Durch eigene Elektronik- und Mechanikwerkstätten in Leipzig und Haan ist das Unternehmen in der Lage, auf kundenspezifische Lösungen bzw. Nachfragen flexibel zu reagieren.

Über den Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS):

Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen bietet mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Sachsen flexible Lösungen zur Wachstumsfinanzierung. Der WMS wird von der Süd Beteiligungen GmbH sowie den Beteiligungsgesellschaften der Sparkassen Chemnitz, Dresden und Leipzig gemanagt.

Seit 2005 hat der WMS in insgesamt 18 Unternehmen investiert und sie bei ihren Wachstumsvorhaben oder der Unternehmensnachfolge begleitet. Der Umsatz der Unternehmen stieg nach der WMS-Beteiligung von 170 Mio. Euro auf heute 320 Mio. Euro und die Zahl der Arbeitsplätze stieg von rund 1.900 Mitarbeitern auf heute rund 2.500.

Über S-Beteiligungen:

Als Beteiligungsgesellschaft und Tochterunternehmen der Sparkasse Leipzig begleiten die S-Beteiligungen seit 1999 kleine und mittelständige Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Leipzig und stellen diesen Beteiligungskapital durch stille Beteiligungen bzw. durch Anteilserwerb an Unternehmen zur Verfügung. Die S-Beteiligungen sind Managementpartner des Technologiegründerfonds Sachsen und des Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen.

15 Jan

Saubere Teile – kompakte Anlage – energiesparender Betrieb

Piller Entgrattechnik hat mit einer neuen Reinigungsanlage speziell die Reinigung …

Piller Entgrattechnik hat mit einer neuen Reinigungsanlage speziell die Reinigung von mechanisch bearbeiteten Guss Bauteilen im Blick. Mit der kürzlich ausgelieferten Anlage zur Endreinigung von Turbolader Gehäusen wurden neue Maßstäbe gesetzt.

Endreinigung von mechanisch bearbeiteten Turbolader Gehäusen

Es war die bekannt schwierige Aufgabe: Hohe Reinigungsqualität und kurze Taktzeiten verbinden mit geringem Platz- und Energiebedarf. Und dies bei möglichst geringem Invest. Die Antwort darauf ist eine ganz neu entwickelte Durchlaufreinigungsanlage. In Taktzeiten unter 60 Sekunden werden die Bauteile in mehreren Zonen von Schmutz und Klemmspänen gereinigt und abschließend getrocknet. In der jetzigen Ausführung ist die Anlage speziell auf die Bauteilgröße und die Anforderungen der Turbolader ausgerichtet. Maximal 600 µm Partikelgröße nach der Endreinigung war die anspruchsvolle Qualitätsvorgabe.

Maximale Prozesszeit und Maschinenflexibilität

Eine clevere Idee verbirgt sich hinter dem Teiletransport. Auf einer speziell ausgelegten Waschpalette werden die Turbolader mittels Kettenantrieb sehr schnell durch die Maschine gefördert. In den einzelnen Prozesszonen sind diese Waschpaletten von der Kette entkoppelt und einzeln beweglich. Dies ermöglicht eine prozessoptimale Ausrichtung zur Spritztechnik. Durch den sehr flinken Teiletransport konnte die verfügbare Prozesszeit in den einzelnen Zonen noch besser ausgenutzt werden. Diese Auslegung ermöglicht auch eine Typenflexibilität für unterschiedliche Turbolader, die auf der Reinigungsanlage gereinigt werden können. Die Spritztechnik ist aufgeteilt in drei Bereiche. Zwei davon arbeiten mit Niederdruck und eine Kammer ist mit einer Hochdruckreinigung ausgestattet. Diese arbeitet mit Drücken unterhalb 200 bar und befreit die Bauteile zuverlässig von allen Klemmspänen.

Energieeffizienz rundherum

Die zweite große Anforderung an die Anlage war das Thema Energiebedarf. Bei Piller liegen hierzu jahrelange Erfahrungen vor, die nun konsequent umgesetzt wurden. Die einzelnen Prozesszonen wurden so ausgelegt, dass Wassermenge und Druckhöhe auf die wirklichen Anforderungen hin reduziert werden konnten. Sehr viel Augenmerk legte man auch auf die gesamte Luftführung innerhalb und außerhalb der Maschine. Es ist uns gelungen, ein energetisch hochklassiges Abluftkonzept zu realisieren. Mit einer sehr reduzierten Wassermenge, aufgeteilt in zwei Bädern, ist hier beim täglichen Betrieb mit überschaubaren Energiekosten zu rechnen. Entsprechend der Kundenanforderung erfolgt die Filtration mittels Beutelfilter, die Badheizung elektrisch. Grundsätzlich sind natürlich auch alternative Konzepte umsetzbar. Im Trocknungsbereich kommen eine luftmengenoptimierte Abblastechnik und eine Vakuumkammer zum Einsatz

Zukunftsaussichten

Bei Piller ist man zuversichtlich, mit dieser Anlage genau die Anforderungen getroffen zu haben, die in der Turbolader Fertigung gestellt werden. Die neue Anlage verbindet Reinigungsqualität, Produktivität, Flexibilität und Energieeffizienz in einer ganz neuen Art, und kann auch auf andere Bauteile ausgelegt werden.

Seit September ist die erste Anlage bei einem deutschen Teilehersteller im Einsatz und wird in einer verketteten Fertigungslinie auf den Mehrschichtbetrieb hochgefahren.

23 Nov

Neue Eigentümer bei der EPSa-Elektronik und Präzisionsbau Saalfeld GmbH

Der im Rahmen einer MBI-Transaktion neu hinzugekommene Geschäftsführer Ali Sahin übernimmt …

Saalfeld, 23. November 2015 –Der im Rahmen einer MBI-Transaktion neu hinzugekommene Geschäftsführer Ali Sahin übernimmt gemeinsam mit der Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) die Gesellschaftsanteile der EPSa-Elektronik und Präzisionsbau Saalfeld GmbH (EPSa). Beide Partner regeln damit die Nachfolge des Unternehmens.

Das im Thüringer Wald ansässige Unternehmen ist Spezialist im EMS-Markt (Elektronik Manufacturing Services). Die Schwerpunkte liegen in der Fertigung von Industrieelektronik sowie elektronischen Komponenten und Geräten der Medizintechnik. Außerdem ist EPSa ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen auf den Gebieten Telematik und Informationstechnik. Insgesamt kann die Gesellschaft in ihren Geschäftsfeldern auf eine sehr stabile und positive Geschäftsentwicklung zurückblicken.

„Wir freuen uns, dass wir mit Herrn Sahin und der SüdBG eine zukunftsorientierte Fortführung der EPSa gefunden haben“, erklären die altersbedingt ausscheidenden Gründungsgesellschafter Uwe Schulze und Dr. Dieter Simon. Ihnen liegen der Erhalt der derzeitigen 211 Arbeitsplätze sowie die Entwicklung des Unternehmens am Standort in Thüringen auch künftig sehr am Herzen.

Der neue geschäftsführende Gesellschafter Ali Sahin war zuletzt als Vice President Vertrieb EMEA für den amerikanischen Halbleiterproduzenten EXAR Inc. tätig und kann auf mehr als 15 Jahre internationale Vertriebstätigkeit zurückblicken. Er sieht seine neue Herausforderung insbesondere im Ausbau des internationalen Vertriebs und strebt den strategischen Ausbau der Positionierung von EPSa an.

„Wir wollen EPSa als mitteldeutsches, innovatives Unternehmen mit unserem Netzwerk unterstützen und den Wachstumskurs aktiv begleiten. Das Engagement von Herrn Sahin sehen wir als hervorragende Basis, das Unternehmen auch international voran zu bringen“, erläutert Andreas Müller, Investment Direktor der SüdBG.

EPSa wurde im Zuge der Übernahme der Elektronikfertigung des Carl-Zeiss-Kombinates 1992 durch die beiden Gesellschafter Dr. Dieter Simon und Uwe Schulze im Rahmen eines Management Buy Out (MBO) gegründet. Die Geschäftsbeziehung zu Carl Zeiss hat sich bis heute bewährt – die Bereiche Medizin, Mikroskopie und Messtechnik sind Hauptkunden der Gesellschaft. Im Bereich der Fertigung zählen insbesondere die Bestückung von Leiterplatten im SMD- sowie THT-Verfahren sowie die Montage ganzer Baugruppen und Systeme zu EPSas Kerngeschäft. Darüber hinaus werden den Kunden als Mehrwert die Lackierung und der Verguss zum Schutz von klimatischen Einflüssen angeboten. Zudem erhöhen die eigene mechanische Fertigung sowie eine Reinraumfertigung die Fertigungstiefe. Die Produktentwicklungen, vorrangig im Telematik-Bereich und im Bereich Fahrgastinformationssysteme, werden sowohl durch eigene F&E Kapazitäten als auch in enger Kooperation mit Thüringer Partnerfirmen vorangetrieben.

Über die Süd Beteiligungen GmbH

Die Süd Beteiligungen GmbH ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen, mit einem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem Kapital unter Management von über 300 Millionen Euro.

17 Nov

Newsletter SüdBG 02/2015

Wir freuen uns, Sie über die Highlights aus unserem Beteiligungsportfolio zu informieren …

Sehr geehrte Geschäftspartner,

der neue SüdBG Newsletter ist da.

Wir freuen uns, Sie über die Highlights aus unserem Beteiligungsportfolio zu informieren und wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre.

Neuengagements


Wayand AG, Idar-Oberstein

Im September 2015 hat die SüdBG die Wayand AG mit einer langfristigen Mezzaninefinanzierung zur Realisierung eines umfangreichen Investitionsprogramms unterstützt. Die Investitionen dienen der Erweiterung der Kapazitäten sowie der deutlichen Verbesserung der Produktionsverfahren und damit der Stärkung der guten Marktpositionierung.

Die im Familienbesitz befindliche Wayand AG fertigt lackierte Kunststoff-Exterieur-Bauteile für Sonder- und Kleinserien deutscher Premiumhersteller. An den rheinland-pfälzischen Standorten Idar-Oberstein und Herrstein beschäftigt Wayand rund 400 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von rd. 60 Mio. Euro.

www.wayand.de


EPSa GmbH, Saalfeld

Die SüdBG sowie der im Rahmen einer MBI-Transaktion neu hinzugekommene Geschäftsführer Ali Sahin haben im Oktober 2015 gemeinsam die EPSa-Elektronik und Präzisionsbau Saalfeld GmbH (EPSa) übernommen und damit die Unternehmensnachfolge geregelt.

Das Unternehmen ist Spezialist im EMS-Markt (Elektronik Manufacturing Services). Die Schwerpunkte liegen in der Fertigung von Industrieelektronik sowie elektronischen Komponenten von Medizintechnikprodukten. EPSa ist ein führender Anbieter von Lösungen und Dienstleistungen auf den Gebieten der Telematik und Kommunikation.

Der neue geschäftsführende Gesellschafter Ali Sahin war zuletzt als Vice President Vertrieb EMEA für den amerikanischen Halbleiterproduzenten EXAR Inc. tätig und kann auf mehr als 15 Jahre internationale Vertriebstätigkeit zurückblicken. Die gemeinsame Perspektive sehen wir insbesondere im Ausbau des internationalen Vertriebs und im strategischen Ausbau der Positionierung von EPSa.

www.epsa.de

Zukäufe unserer Beteiligungsunternehmen


addfinity testa GmbH, Hartha

Im August 2015 erwirbt addfinity die Spritzgusstechnik KG Richard Rassbach GmbH & Co., Berlin (Rassbach). Mit dem Kauf des Herstellers hochwertiger Kunststoffverpackungen für die Lebensmittel-, Kosmetik- und Konsumgüterindustrie erschließt sich addfinity einen neuen Markt und einen breiteren Kundenkreis. Die SüdBG hat als Finanzierungspartner der addfinity das Unternehmen bei dieser Transaktion begleitet.

Seit der Erstbeteiligung der SüdBG-Gruppe in 2011 konnte die addfinity damit den Jahresgruppenumsatz von 24 Mio. Euro auf über 90 Mio. Euro steigern. Das profitable Wachstum resultiert zum einen aus den Unternehmenszukäufen, wie der Sonnplast GmbH Anfang 2013 (Jahresumsatz 35 Mio. Euro) und Rassbach (Jahresumsatz 15 Mio. Euro) sowie aus dem dynamischen organischen Wachstum der nunmehr vier eigenständig agierenden operativen Gruppenunternehmen. Perspektivisch sind weitere Zukäufe geplant, welche insbesondere auch die Alleinstellungsmerkmale der addfinity ausbauen werden.

www.addfinity-testa.com


HAP Holding GmbH, Dresden

Im September 2015 übernimmt die HAP Holding GmbH mit ihrer operativen Tochtergesell-schaft HAP Handhabungs,- Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH Dresden (HAP) die Roth & Rau – Ortner GmbH Dresden (RRO) sowie deren amerikanische Tochtergesellschaft, die Roth &Rau – Ortner USA, Inc. (RRO US). Die Übernahme erfolgt nur knapp ein Jahr nach der Erstbeteiligung der SüdBG an der HAP Holding GmbH im Rahmen einer Nachfolgelösung im August 2014.

Unter dem Dach der Holding treten die Unternehmen gemeinsam am Markt für Zukunftsprojekte mit Schwerpunkt Industrie 4.0 auf. Mit dieser ersten Akquisition baut die HAP-Gruppe ihre Präsenz auf dem amerikanischen Markt aus und legt damit eine wichtige Grundlage für die Internationalisierung des Geschäftes. Weiterhin ergänzen die Produkte und Dienstleistungen der RRO das Angebotsportfolio der HAP-Gruppe ideal, so dass den anspruchsvollen Kunden aus der Halbleiterindustrie künftig hoch komplexe und integrierte Automatisierungslösungen aus einer Hand angeboten werden können und die Position von HAP als einer der führenden deutschen Anbieter in diesem Bereich deutlich gestärkt wird.

www.hap.de, www.rr-ortner.de

Veräußerungen


svt-Gruppe, Sevetal

Im Juni 2015 haben das Management, unser Co-Investor capiton und SüdBG den Brandschutztechnikexperten svt an von IK Investment Partners (IK) beratene Fonds verkauft. Die SüdBG hatte die svt Gruppe im Jahr 2008 gemeinsam mit capiton und dem Management erworben.

Die svt-Gruppe ist einer der führenden deutschen Anbieter von Produkten und Dienstleistungen des passiven baulichen Brandschutzes sowie von Dienstleistungen zur Schadensanierung nach Brand-, Wasser- und Elementarschäden und zur Schadstoffsanierung. Während der Beteiligung von SüdBG und capiton ist es durch massive Investitionen in Forschung und Entwicklung gelungen, das Portfolio eigener, von svt gefertigter Produkte deutlich auszubauen. So wurde neben der Brandschutzdienstleistung ein skalierbares Geschäftssegment etabliert, welches in über 20 Länder exportiert (u.a. USA, Australien, Katar). Auch das Geschäftsfeld Sanierung konnte mit unserem Engagement seinen Umsatz durch bundesweite Gründung und Übernahme von Standorten mehr als verdreifachen.

www.svt.de

Gerne unterstützen wir auch Sie und Ihre Partner mit unternehmerischem Eigenkapital bei strategischen Herausforderungen. Wenn wir Sie im Rahmen von Nachfolgeprojekten, Wachstumsfinanzierungen oder Spin-offs unterstützen können, sprechen Sie uns an.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg für den Jahresendspurt 2015!

SüdBG – Ihr unternehmerischer Partner für maßgeschneiderte Eigenkapitallösungen im Mittelstand.

12 Nov

Erweiterungsinvestition der Wayand AG, Idar-Oberstein

Die Süd Beteiligungen GmbH, Stuttgart, begleitet die Wayand AG, Idar-Oberstein …

Idar Oberstein/Stuttgart, 12. November 2015 – Die Süd Beteiligungen GmbH, Stuttgart, begleitet die Wayand AG, Idar-Oberstein, mit einem langfristigen Genussrechtskapital zur Realisierung eines umfangreichen Investitionsprogramms.

Die im Familienbesitz befindliche Wayand AG fertigt lackierte Kunststoff-Exterieur-Bauteile für Sonder- und Kleinserien deutscher Premiumhersteller. An den rheinland-pfälzischen Standorten Idar-Oberstein und Herrstein beschäftigt Wayand 400 Mitarbeiter und erzielt einen Umsatz von rund 60 Mio. Euro.

Um die steigende Nachfrage und die hohen Qualitätsansprüche der OEM bei gleichzeitig zunehmender Flexibilität in der Fertigung auch zukünftig zu gewährleisten wird die bestehende Lackier- und Montagekapazitäten in den nächsten Jahren sukzessive erweitert.

Die Investitionen dienen der Kapazitätsausweitung sowie einer deutlichen Verbesserung der Produktionsverfahren und damit der Stärkung der guten Marktpositionierung.

Über die Wayand AG

Die Wayand AG fertigt als mittelständisches Unternehmen Exterieur- und Interieur-Bauteile aus Kunststoff für die Automobilindustrie sowie für Unternehmen auf dem Agrar- und Nutzfahrzeugsektor insbesondere bei exklusiven Klein- und mittelgroßen Serien. Weitere Informationen: www.wayand.de

Über die Süd Beteiligungen GmbH

Die Süd Beteiligungen GmbH ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen, mit einem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 400 Millionen Euro.

08 Sept

BVK-Roadshow - Besuch bei Hiperscan und HAP in Dresden

High-Tech in Dresden: BVK-Roadshow mit Andreas Lämmel MdB …

31 Aug

HAP und Roth & Rau Ortner gehen zukünftig gemeinsame Wege

Die HAP Holding GmbH (Holding) mit ihrer 100%igen Tochtergesellschaft HAP …

Dresden, 31. August 2015 – Die HAP Holding GmbH (Holding) mit ihrer 100%igen Tochtergesellschaft HAP Handhabungs,- Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH Dresden (HAP) übernimmt die Roth & Rau - Ortner GmbH Dresden (RRO) sowie deren amerikanische Tochtergesellschaft, die Roth & Rau - Ortner USA, Inc. (RRO US). Unter dem Dach der Holding treten die Unternehmen zukünftig gemeinsam am Markt für Zukunftsprojekte mit Schwerpunkt Industrie 4.0 auf.

HAP ist ein spezialisierter Anbieter von Roboter- und Automatisierungslösungen für das Handling von Wafern, Carriern (Transportkassetten von Wafern), Lithografiemasken und ähnlichen Substraten der Halbleiter- und Elektronikindustrie. HAP fokussiert sich zum einen auf die Nachrüstung bestehender Fertigungsanlagen und kompletter Bestandsfabriken, zum anderen entwickelt und produziert HAP komplexe Handlingsysteme für Prozess- und Messtechnik zukünftiger Halbleitertechnologien. Das Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2014 einen Jahresumsatz von etwa 15 Millionen Euro.

Gegenstand des Unternehmens RRO ist die Planung, Installation und Systembetreuung von Logistik- und Lagersystemen sowie von Produktionsanlagen mit reinen Produktionsstätten wie in der Halbleiter- und Photovoltaikindustrie. Des Weiteren bietet RRO ein RFID-Komplettsystem (Radio Frequence Identification) zur Überwachung des Materialflusses in Fertigungsanlagen. Die RRO US ist eine Vertriebs- und Servicegesellschaft für die Produkte der RRO sowie von Drittherstellern im amerikanischen Markt.

„Die RRO-Gesellschaften ergänzen erstklassig das Produkt- und Serviceportfolio der HAP, sodass zukünftig die Kundenanforderungen aus einer Hand bedient werden können“, führt Herr Dr. Steffen Pollack, Geschäftsführer der Holding und der HAP, im Zuge der Firmentransaktion aus.

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG), eine Tochter der Landesbank Baden-Württemberg und größter Gesellschafter der Holding, begleitet die HAP im Rahmen einer Altersnachfolge seit 2014 und ist von dem gemeinsamen Potential der 3 Firmen überzeugt. Herr Thomas Tettenborn, zuständiger Investment Director der SüdBG, ergänzt: „Die Übernahme der beiden Gesellschaften ist eine hervorragende Basis, um das internationale Wachstum weiter zu forcieren, neue Kunden zu gewinnen und die gesetzten Ziele zu erreichen.“

Herr Dr. Steffen Pollack wird weiterhin als alleiniger Geschäftsführer die HAP Holding GmbH sowie die HAP GmbH Dresden führen; Herr Heinz Martin Esser weiterhin als Geschäftsführer der Roth & Rau - Ortner Dresden agieren. Beide Geschäftsführer freuen sich auf die zukünftige partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Teams der jeweiligen Gesellschaften.

Über die HAP Holding GmbH

Das erfahrene HAP-Team von Feinwerktechnikern, Elektronikern, Ingenieuren und Softwarespezialisten entwickelt und konstruiert Handhabungstechnik, Roboterlösungen und Automatisierungssysteme für die Halbleiterindustrie, für die Photovoltaik und für die Leiterplattenfertigung. In enger Zusammenarbeit mit Anwendern entstehen dabei kontinuierlich erfolgreiche Innovationen auf dem Gebiet der Mikro- und Nanoelektronik.

Weitere Informationen: www.hap.de, www.rr-ortner.com/de

Über die Süd Beteiligungen GmbH

Die Süd Beteiligungen GmbH ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen mit einem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 400 Millionen Euro.

25 Aug

Acal BFi und Stollmann schließen Distributionsvertrag

Acal BFi, ein führender Anbieter von Spitzentechnologie in Europa …

Hamburg, 25.08.2015 – Acal BFi, ein führender Anbieter von Spitzentechnologie in Europa, übernimmt ab sofort die Bluetooth Module der Stollmann E+V GmbH aus Hamburg, in ihr Produktangebot. Stollmann hat sich seit Jahren auf die Entwicklung von Bluetooth und Bluetooth Low Energy Modulen spezialisiert. Mit den intelligenten embedded Standardmodulen lässt sich Bluetooth oder Bluetooth Smart schnell und kostengünstig integrieren und die Kommunikation mit Smartphones, Tablets und PCs gelingt auch ohne Bluetooth Know-how.

Speziell für den Einsatz in anspruchsvollen Anwendungen sind die Bluetooth Low Energy Module entwickelt worden. Durch seinen extrem niedrigen Energieverbrauch eignet sich das Single-Mode Modul „BlueMod+S“ besonders für den Einsatz in Sensoren und anderen Batterie- betriebenen Anwendungen. Das pin-kompatible Dual-Mode Modul „BlueMod+SR“ ist für einfaches Bluetooth Pairing mit NFC Handover erhältlich und auch mit klassischem Bluetooth kompatibel. Mit dem ebenfalls über Acal BFi erhältlichen Development Kit für das single-mode Modul können Kunden auch ihre eigene Firmware auf einem bereits zertifizierten Bluetooth Modul entwickeln.

„Stollmann´s Bluetooth Module kombinieren hohe Qualität mit sehr kleinem Formfaktor und einfacher Integration. Damit sind sie ideal geeignet eine Vielzahl von Anwendungen schnell und kostengünstig IoT-fähig zu machen. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Acal BFi, einem zuverlässigen und engagierten Partner für IoT-Lösungen in Europa“, sagt Florian Herrmann, Leiter Operations bei Stollmann.

Lee Austin, European Business Development Director – Communications Division bei Acal BFi sagt: “Wir sind sehr erfreut über das neue Distributionsabkommen mit Stollmann. Die hochwertigen Bluetooth Module von Stollmann ergänzen Acal BFi´s Produktangebot und verbessern unsere Möglichkeiten, unseren Kunden eine Vielzahl technischer Lösungen anbieten zu können. Unseren Kunden die perfekte Lösung für ihre maßgeschneiderten Bedürfnisse zu liefern ist für uns wesentlich und deshalb freuen wir uns sehr Stollmann´s Spitzenprodukte auf dem europäischen Markt anbieten zu können.“

Acal BFi

Acal BFi vereint Design-Kompetenz und Spitzentechnologie in Europa. Wir agieren als Design-Partner und erarbeiten mit unseren Kunden fundierte Produktlösungen, die am besten zu den Anwendungen passen. Unser Team technischer Experten begleitet unsere Kunden über den Design-Prozess hinaus, durch die Produktauswahl und Technologie-Integration bis hin zur Fertigung von Prototypen und Produktionsmustern. Wir bieten Produkte in vielen technologischen Spezialbereichen an.

Acal BFi ist Teil der Acal Plc Gruppe. Um unsere Marktposition zu stärken hat die Acal Plc Gruppe in den letzten fünf Jahren sieben Unternehmen akquiriert.

Acal BFi arbeitet in ganz Europa mit technischen Beratungsteams vor Ort inklusive, UK, Deutschland, Frankreich, Benelux, Italien, Polen, Spanien und Skandinavien. Außerdem ist Acal vertreten in Indien, USA, China, Südkorea und Südafrika.

 

05 Aug

addfinity testa übernimmt Spritzgusswerk Rassbach

Die addfinity testa GmbH, Hartha, erwirbt die Spritzgusswerk KG Richard Rassbach …

Tambach/Hartha/Berlin, 5. August 2015 – Die addfinity testa GmbH, Hartha, erwirbt die Spritzgusswerk KG Richard Rassbach GmbH & Co., Berlin. Mit dem Kauf des Herstellers hochwertiger Kunststoffverpackungen für die Lebensmittel-, Kosmetik- und Konsumgüterindustrie erschließt sich addfinity testa einen neuen Markt und einen breiteren Kundenkreis. Rassbach beschäftigt 70 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von 15 Mio. Euro.

Die inhabergeführte addfinity testa GmbH ist eine Holdinggesellschaft aus der kunststoffverarbeitenden Industrie. Zusammen mit der TKW Molding GmbH, der GSH Sachsen GmbH und der Sonnplast GmbH wird die Gruppe nach der Übernahme von Rassbach insgesamt 550 Mitarbeiter zählen und einen Umsatz von 80 Mio. Euro erwirtschaften.

Tilo Schultz und Stefan Eylert, die Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der addfinity testa GmbH, freuen sich über den Zuwachs: „Rassbach hat eine hervorragende Basis, um sich auch in Zukunft positiv zu entwickeln. Das Unternehmen ist in vielfacher Hinsicht komplementär zu unserem bisherigen Portfolio, so dass die gesamte Gruppe von der Übernahme profitieren wird.“

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) ist Finanzierungspartner der addfinity testa Gruppe und hat das Unternehmen auch bei dieser Transaktion begleitet.

addfinity testa kombiniert die Stärken mittelständischer Unternehmen mit den Kompetenzen eines größeren Unternehmens. Durch den Fokus auf die Kunststoffverarbeitung profitieren die Tochtergesellschaften von Gruppensynergien insbesondere in den Bereichen Vertrieb, Einkauf, Entwicklung, Technologie und Werkzeugbau. Ein weiterer Schwerpunkt der gruppenübergreifenden Arbeit liegt in der Personalentwicklung. Seit Gründung des Unternehmens ist der Umsatz der Gruppe um mehr als 50 % pro Jahr gewachsen.

Über addfinity testa GmbH

Die addfinity testa GmbH ist eine inhabergeführte Unternehmensgruppe im Bereich Kunststoffverarbeitung.Weitere Informationen: www.addfinity-testa.com

Über die Süd Beteiligungen GmbH

Die Süd Beteiligungen GmbH ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen, mit einem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 400 Millionen Euro.

20 Jul

DUO PLAST erhöht Transportsicherheit bei gleichzeitiger Kostensenkung

Unter dem Motto „Mit Sicherheit Kostensenkung!“ präsentiert sich der Folienhersteller …

Nürnberg / Lauterbach. Unter dem Motto „Mit Sicherheit Kostensenkung!“ präsentiert sich der Folienhersteller DUO PLAST auf der diesjährigen FachPack als Full-Service-Systemdienstleister im Bereich Ladungssicherung. In Halle 5, Stand 5-211 demonstriert der Folienspezialist, wie die richtige Kombination aus Stretchfolie, Verpackungsanlagen und Technologiezentrum zum Prüfen und Auditieren von Verpackungskonzepten zu einer effizienten und kostenoptimalen Ladeeinheitensicherung führt.

Noch immer führen unzureichend gesicherte Ladeeinheiten viel zu häufig zu Unfällen mit Personen- und Sachschäden. Es folgen nervenaufreibende Diskussionen über die Schuldfrage, die in zeit- und kostenintensiven Reklamationen enden. Aber muss das sein? Können Schäden, die während des Transports verursacht werden, nicht bereits im Vorfeld vermieden werden?

Sicherheit durch umfassende Kompetenz

Das Leistungskonzept der DUO PLAST AG setzt genau bei dem zurzeit häufig in den Medien diskutierten Thema Ladungssicherung an. Als technologischer Leader im Stretchfolienmarkt produziert DUO PLAST seit mehr als 15 Jahren Verpackungsfolien in herausragender Qualität und kann auf ein enormes Know-how in der Blasfolienherstellung sowie der Verpackungsentwicklung zurückgreifen. Mehrere Patente und ein neues Technologiezentrum für die Optimierung kundenindividueller Konzepte zur Ladeeinheitensicherung machen das Unternehmen weltweit einzigartig. Darüber hinaus ergänzen individueller Kundenservice und der Vertrieb mondernster Verpackungstechnologie das Portfolio. Der richtige Einsatz von Stretchfolie, Verpackungsmaschinen und Technologiezentrum lässt ein einzigartiges Konzept für Kunden von DUO PLAST entstehen.

Durch die richtige Transportverpackung Kosten senken

Durch die Kombination der drei Leistungsfelder der DUO PLAST AG entsteht für die Kunden eine völlig neue Expertise. Die Entwicklung einer optimalen Transportverpackung unter Berücksichtigung der kundenindividuellen Stretchfolie erhöht nicht nur die Stabilität und Sicherheit der Ladeeinheit während des gesamten Transportes, sondern kann auch nachweislich die Verpackungs- und Transportkosten sowie den Materialeinsatz senken. Das geschieht durch Optimierung der Stretchfolie hinsichtlich Wickelschema, Vorstreckung und alle übrigen Parameter, aber auch durch Optimierung der übrigen Umverpackung. Die Akkreditierung des Technologiezentrums garantiert zusätzlich die Einhaltung der rechtlichen und individuellen Anforderungen an die Ladeeinheitensicherung. Ausgestellte Zertifikate und Prüfberichte werden dadurch sogar von internationalen Behörden wie BAG und Polizei anerkannt.

01 Jul

DUO PLAST erneut nach ISO 9001 und ISO 50001 zertifiziert

Der Lauterbacher Folienhersteller DUO PLAST absolvierte die Wiederholungsaudits …

Lauterbach/Sünna. Der Lauterbacher Folienhersteller DUO PLAST absolvierte die Wiederholungsaudits im Rahmen des Qualitäts- und Energiemanagements erfolgreich und erhält erneut die ISO-Zertifizierungen nach DIN EN ISO 9001:2008 und DIN EN ISO 50001. Wie die akkreditierte Zertifizierungsstelle GUTcert bescheinigt, erfüllt der Folienspezialist mit seinem Qualitätsmanagement- und Energiemanagementsystem weiterhin alle Vorgaben der international anerkannten Normen. Bereits im Frühjahr dieses Jahres hat DUO PLAST das Hygienezertifikat nach BRC/Iop erfolgreich erneuert.

Zufriedene Kunden, höchste Qualität und Schutz der Umwelt zählt seit jeher zur Geschäftspolitik der DUO PLAST AG. Um diese Ziele zu erreichen setzt der innovative Folienhersteller bereits seit 1995 auf ein effektives Qualitätsmanagementsystem und seit 2012 auf ein nachhaltiges Energiemanagementsystem. Im April und Juni 2015 stellte sich das Unternehmen einer erneuten Überprüfung seiner Qualitäts- und Energiepolitik durch die externe Stelle GUTcert und erhielt abermals eine positive Bewertung.

Mit der Zertifizierung nach DIN EN ISO 9001 verpflichtet sich das Unternehmen einer kontinuierlichen Verbesserung und bestätigt die Effektivität seiner definierten Prozesse. Die gleichzeitige Zertifizierung des Energiemanagementsystems nach DIN EN ISO 50001 attestiert DUO PLAST den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen und Umwelt. „Die erneute positive Bewertung ist ein wichtiger und konsequenter Schritt in der Zukunftssicherung des Unternehmens“ erklärt der Vorstandsvorsitzende Dr. Christian Rohm. Darüber hinaus positioniert sich DUO PLAST weiterhin als verlässlichen Partner für seine Kunden.

16 Jun

IK Investment Partners erwirbt die svt-Gruppe von capiton, SüdBG und dem Management

Von IK Investment Partners („IK”) beratene Fonds haben zusammen mit dem Management eine Vereinbarung …

Von IK Investment Partners („IK”) beratene Fonds haben zusammen mit dem Management eine Vereinbarung zum Erwerb der svt-Gruppe („svt“), einem führenden deutschen Anbieter von Lösungen für passiven baulichen Brandschutz und Schadensanierung, von capiton und SüdBG unterzeichnet. Zu den finanziellen Details der Transaktion haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Seevetal/Hamburg – Die svt-Gruppe mit Hauptsitz in Seevetal bei Hamburg hat sich seit ihrer Gründung im Jahr 1969 zu einem führenden deutschen Anbieter von Produkten und Dienstleistungen des passiven baulichen Brandschutzes sowie von Dienstleistungen zur Schadensanierung nach Brand-, Wasser- und Elementarschäden und zur Schadstoffsanierung entwickelt. Mit seinen zwei Geschäftsbereichen – passiver baulicher Brandschutz sowie Schadensanierung – kombiniert das Unternehmen umfassendes Know-how und Erfahrung. svt verfügt über 22 Standorte in Deutschland, Gesellschaften in Polen und Russland sowie ein großes internationales Partner-Netzwerk. In der Vergangenheit hat svt beispielsweise Brandschutzlösungen für die Olympischen Winterspiele des Jahres 2014 in Sochi und für den Neubau der Europäischen Zentralbank in Frankfurt entwickelt. Der Markt für Brandschutzlösungen verzeichnet weltweit Wachstum, angetrieben durch zunehmendes Gefahrenbewusstsein und verstärkte Regulierung. Mit 322 Mitarbeitern erwirtschaftete die Gruppe im Jahr 2014 Umsätze von 80 Mio. Euro.

Anders Petersson, Partner bei IK Investment Partners, sagte: „svt hat einen exzellenten Ruf bei seinen in- und ausländischen Kunden und ist für umfassendes Know-how und Innovationsstärke anerkannt. Zusammen mit dem erfahrenen Management-Team von svt werden wir die 46-jährige Erfolgsgeschichte des Unternehmens fortsetzen. Basierend auf der starken Marktposition, tiefgreifender Expertise und dem etablierten Produktportfolio des Unternehmens wollen wir mit einem erweiterten Produktangebot, neuen Dienstleistungen und Standorten das Wachstumspotenzial im In- und Ausland weiter erschließen. Mit unserer Erfahrung im Markt für Brandschutzlösungen aus dem zurückliegenden Investment bei der weltweit im Bereich des aktiven Brandschutzes führenden Minimax Viking Gruppe sind wir gut positioniert, svt bei seiner weiteren Entwicklung zu unterstützen.“

Steffen Gerdau, CEO der svt-Gruppe, ergänzte: „Wir freuen uns, mit IK einen starken Partner gewonnen zu haben, der ein umfassendes Verständnis für unser Geschäftsmodell mitbringt und unsere Ziele für die weitere Internationalisierung von svt teilt. Wir sind ein wachstumsstarker Anbieter in einem Markt, den IK bestens kennt. Daher sind wir sicher, dass IK uns beim weiteren Wachstum des Unternehmens und unserer Zielsetzung, die Brandschutzsicherheit weltweit zu verbessern und den Bereich Schadensanierung weiter auszubauen, tatkräftig unterstützen kann. Wir danken unseren bisherigen Gesellschaftern capiton und SüdBG für ihr Engagement und ihren Beitrag zur erfolgreichen Entwicklung von svt in den vergangen sieben Jahren.“

Die Transaktion steht noch unter Vorbehalt der üblichen regulatorischen Genehmigungen.

Pressekontakt:

IK Investment Partners

Charles Barker Corporate Communications GmbH

Tobias Eberle, Tel: +49 69 794090 24, E-Mail:Tobias.Eberle@charlesbarker.de

svt Gruppe

Steffen Gerdau, CEO, Phone: +49 4105 409056

capiton

Christoph Karbenk, Partner, Phone: +49 30 3159 4512

SüdBG

Harald Rehberg, Mitglied der Geschäftsleitung, Phone: +49 341 220 38820

Über svt-Gruppe

www.svt.de

Über IK Investment Partners

IK Investment Partners ist ein europäisches Private-Equity-Unternehmen mit Investmentfokus auf die nordischen Länder, die DACH-Region und Frankreich/Benelux. Seit 1989 hat IK Investment Partners sieben Fonds mit einem kumulierten Eigenkapitalvolumen von mehr als 7 Milliarden Euro aufgelegt und über die Fonds in rund 90 europäische Firmen investiert. Die IK Fonds investieren gemeinsam mit dem jeweiligen Management in Unternehmen mittlerer Größe mit bedeutendem Wachstumspotenzial in den Branchen Business Services, Healthcare sowie Industrie- und Konsumgüter. Aktuell ist IK an 21 Unternehmen beteiligt. Weitere Informationen finden Sie unter www.ikb.de

Über capiton

capiton ist eine unabhängige, inhabergeführte Private Equity Gesellschaft, die ein Fondsvolumen von insgesamt € 1,1 Mrd. verwaltet. Derzeit befinden sich 13 mittelständische Unternehmen im Beteiligungsportfolio der von capiton betreuten Fonds. capiton begleitet als Eigenkapitalpartner Management-Buy-Outs und Wachstumsfinanzierungen bei etablierten mittelständischen Unternehmen.

Über SüdBG

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapitallösungen. Die SüdBG begleitet Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen im deutschsprachigen Raum. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 30 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 300 Millionen Euro.

29 Mai

Roboterspezialist im Wachstum

In Reinräumen, in denen zum Beispiel Wafer für die Halbleiterindustrie hergestellt werden …

In Reinräumen, in denen zum Beispiel Wafer für die Halbleiterindustrie hergestellt werden, herrschen extrem hohe Reinheitsvorschriften. Menschen können eine solche keimfreie Umgebung kaum gewährleisten – aber Roboter. Die Dresdner HAP Handhabungs-, Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH (HAP) entwickelt und vertreibt hochspezialisierte Robotersysteme, die Automatisierungslösungen für die Herstellung von Halbleitern ermöglichen. Ein Nischenmarkt, in dem sich das Unternehmen insbesondere auf die Nachrüstung bestehender Fertigungsanlagen fokussiert.

1991 aus dem Carl-Zeiss-Konzern ausgegründet, gewann HAP noch im selben Jahr den Sächsischen Innovationspreis für eine erste Automatisierungsanlage. Heute generiert HAP ca. 15 Millionen € Umsatz und beschäftigt rund 70 Mitarbeiter.

2014 hat sich HAP die Beteiligungsgesellschaft Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) mit an Bord geholt und sichert damit nicht nur die Nachfolge im Unternehmen, sondern hat gleichzeitig einen Partner für die Wachstumsstrategie zur Seite. Die Tochter der Landesbank Baden-Württemberg war von dem erfahrenen Management und den Alleinstellungsmerkmalen des Unternehmens überzeugt: „Es gibt große Potenziale für HAP international zu wachsen, nur wenige Unternehmen haben bislang auf Roboter umgestellt, dabei minimieren diese die Störquellen im Fertigungsprozess enorm“, sagt Thomas Tettenborn, zuständiger Projektleiter der SüdBG. HAP-Geschäftsführer Dr. Steffen Pollack ist zufrieden mit der Zusammenarbeit mit der SüdBG: „Wir konnten unsere internen Prozesse effizienter gestalten, die Leistungsfähigkeit im Vertrieb deutlich steigern und haben einen langfristig orientierten und vertrauenswürdigen Partner gefunden, mit dem wir die HAP weiterentwickeln und auf die künftigen Marktanforderungen ausrichten können.“ Die Ziele sind dabei klar definiert: Neben der Kundengewinnung liegt der Fokus auf einer stärkeren internationalen Präsenz. Dabei, so Pollack, sei die Branchenkenntnis und das Netzwerk der SüdBG eine wichtige Unterstützung.

Quelle: BVK e.V.

www.hap.de.

10 Mar

DUO PLAST AG präsentiert Deutsches Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung

„Unübertroffene Ladeeinheitensicherung… wissenschaftlich, unbestechlich, neutral“ …

München / Lauterbach – „Unübertroffene Ladeeinheitensicherung… wissenschaftlich, unbestechlich, neutral“ – unter diesem Slogan präsentiert der innovative Folienhersteller DUO PLAST sein Deutsches Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung DUO LAB auf der transport logistic 2015 in München in Halle B4, Stand 142.

Verrutschtes Packgut, schiefe Paletten und beschädigte Produkte: Das sind lästige Folgen, die der Transport von Gütern häufig mit sich bringt und in Unternehmen nur allzu gut bekannt ist. Doch damit nicht genug, nervenaufreibende Diskussionen über die Schuldfrage, die in zeit- und kostenintensiven Reklamationen enden. Aber muss das sein? Geht es nach dem Deutschen Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung gehören diese Probleme der Vergangenheit an. Denn mit Hilfe der einzigartigen Prüftechnologien können horizontale und vertikale Belastungen in Kombination mit Pitch & Roll Bewegungen auf das Ladegut realitätsnah simuliert werden. Anhand dieser sogenannten „field-to-lab“-Simulationen ist das Technologiezentrum in der Lage ganzheitliche Optimierungskonzepte zu entwickeln, die die Ladeeinheitensicherung nachhaltig verbessern und dem Kunden maximale Sicherheit während des Transports gewährleisten.

Transportsicherung durch Ladeeinheitensicherung

Aufgrund des weltweit steigenden Transportaufkommens gewinnt das Thema Sicherheit im Warenverkehr immer mehr an Bedeutung. Diese Entwicklung ist auch in dem erhöhten Aufkommen an gesetzlichen Regelungen, die die Unternehmen zu einer ordnungsgemäßen Ladungssicherung verpflichten, zu erkennen. Was viele bei dieser Thematik verkennen: Ladungssicherung beginnt bereits bei einer sicheren Ladeeinheit, denn durch eine stabile Ladeeinheit wird bereits der Grundstein für einen sicheren Transport gelegt. Diese Thematik wird allerdings in vielen Unternehmen noch häufig unterschätzt. Eine solche Nachlässigkeit führt zu Unfällen, die Personen- oder Sachschäden und folglich kostenintensive Rechtsfolgen für die verantwortliche Geschäftsleitung mit sich ziehen können.

Ausweisbare Ladeeinheitensicherung

Um die kostenintensiven Folgen einer ungenügenden Transportgutsicherung so gering wie möglich zu halten und Transporte sicher sowie für alle Beteiligten unbedenklich zu machen, muss eine ordnungsgemäße Ladungssicherung bereits bei der Ladeeinheitensicherung beginnen. Genau hier setzt das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung an. Es prüft, entwickelt und auditiert ganzheitliche Konzepte zur Ladeeinheitensicherung für Versender, Speditionen, Sachverständige und Logistiker. Mit der einzigartigen Prüftechnologie des Technologiezentrums können neutrale und individuelle Optimierungskonzepte einer Verpackungseinheit erstellt werden, die dem Kunden eine ordnungsgemäße Ladeeinheitenverpackung und maximale Sicherheit versichern.

Akkreditierung zum Prüflaboratorium für Verpackungsprüfungen

Seit Juli 2014 ist das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung durch die Deutsche Akkreditierungsstelle DAkkS offiziell für Verpackungsprüfungen akkreditiert. Die Akkreditierung stellt ein offizielles Gütesiegel dar, was ein Arbeiten des Prüflaboratoriums nach nationalen und internationalen Standards versichert. Weiterhin garantiert die Akkreditierung ein unabhängiges Arbeiten mit objektiven Ergebnissen. Dieses Qualitätsmerkmal garantiert validierte Prüfergebnisse gegenüber dem Kunden, die auch als Zertifikate auf Prüfberichten ausgestellt werden können. Durch die Bevollmächtigung des Technologiezentrums werden die Zertifikate von nationalen und internationalen Behörden anerkannt.

Weitere Informationen und Videos gibt es online unter www.duoplast.de/duolab.

02 Mar

Vergütungsbericht 2014

Alle Vergütungsregelungen der Süd Beteiligungen GmbH gelten auch für die LBBW Venture Capital GmbH …

21 Jan

DBW ist im Lexikon der deutschen Weltmarktführer!

Die DBW Advanced Fiber Technologies GmbH ist wie bereits in der Ausgabe von 2010 im neuen "Lexikon der deutschen Weltmarktführer" …

Die DBW Advanced Fiber Technologies GmbH ist wie bereits in der Ausgabe von 2010 im neuen "Lexikon der deutschen Weltmarktführer" vertreten. Die DBW Gruppe ist der weltweit einzige Anbieter von Isolationsprodukten, der das gesamte Spektrum von der Herstellung der Faser bis zum fertigen Bauteil abdeckt.

12 Jan

Newsletter SüdBG 01/2015

Zu Beginn des Jahres 2015 blicken wir auf ein spannendes 2014 zurück …

Zu Beginn des Jahres 2015 blicken wir auf ein spannendes 2014 zurück, das geprägt war von vielen interessanten Transaktionen und erfolgreichen Kauf- und Verkaufsaktivitäten.

Highlights Neuengagements

 
PILLER Entgrattechnik GmbH, Ditzingen
Im April 2014 erwarb die SüdBG als Lead Investor die Piller Entgrattechnik GmbH mit Sitz in Ditzingen. Piller ist ein mittelständischer, hochinnovativer Maschinen- und Anlagenbauer im Bereich Entgratung und Reinigung von metallischen Komponenten mittels Hochdruckwasser, Schneidöl und Kühlschmierstoffen. Unser Ziel ist es, weitere Wachstumspotentiale in Deutschland und auf den globalen Märkten zu erschließen. Gemeinsam mit den geschäftsführenden Gesellschaftern werden die internationale Präsenz von Piller auf Basis unserer Erfahrungen und Netzwerke ausgebaut und die strukturellen Voraussetzungen für das weitere Wachstum geschaffen.
www.piller-online.com
 
DUO PLAST AG, Lauterbach
Im Februar 2014 beteiligte sich die SüdBG im Zuge der Nachfolge des Unterneh-mensgründers an der DUO PLAST AG (DUO PLAST). DUO PLAST ist ein Qualitäts- und Innovationsführer im Markt für Verpackungsfolien. Mit seinen beiden Werken in Lauterbach (Hessen) und Sünna (Thüringen) produziert DUO PLAST hochwertige Folien zur Ladungssicherung im industriellen Umfeld sowie für die Landwirtschaft und Nahrungsmittelindustrie. Zusätzlich rundet das weltweit einzigartige Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung das Leistungsspektrum ab. Gemeinsam mit dem Management werden wir die Wachstums- und Nischenstrategie fortsetzen sowie neue Anwendungsfelder erschließen.
www.duoplast.ag

 
HAP Handhabungs-, Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH, Dresden
Im Rahmen einer Nachfolgelösung beteiligte sich die SüdBG im September 2014 an der HAP Handhabungs-, Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH (HAP) in Dresden. Die HAP ist spezialisiert auf Automatisierungs- und Robotertechnik in Reinräumen und konnte in der Vergangenheit sehr erfolgreich Kunden wie die Infineon AG und die Carl Zeiss AG bedienen. Gemeinsam mit dem geschäftsführenden Gesellschafter werden wir das Unter-nehmen in den nächsten Jahren in seinem weiteren Wachstum begleiten und die internati-onalen Märkte erschließen.
www.hap.de


Highlights Veräußerungen

 
KAMA GmbH, Dresden
Ende 2006 begleitete die SüdBG, über einen von ihr gemanagten Fonds (Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen-WMS), eine Nachfolgeregelung mit einem Management Buy-Out. Die Finanzierung erfolgte über eine offene Beteiligung und eine Mezzaninetranche. KAMA produzierte Maschinen für den nachgelagerten Druckprozess (Postpress) im Akzidenzdruck und Druckwalzen und -komponenten für die großen deutschen Druckmaschinenhersteller. Von 2008 an unterstützte die SüdBG die strategische Neuausrichtung des Un-ternehmens hin zum Digitaldruck und in den Verpackungsmarkt. Inzwischen entwickelt und fertigt KAMA eine Vielzahl hochwertiger Spezialmaschinen für die Druckweiterverarbeitung und ist auf kleine und mittlere Auflagen spezialisiert. KAMA bietet seinen Kunden zudem vollständige Workflow-Lösungen an und ist weltweit exzellent positioniert. Mitte 2014 verkaufte der WMS seine Minderheitsbeteiligung an eine in München ansässige unabhängige Beteiligungsgesellschaft. 
www.kama.info

IMM Holding GmbH, Mittweida
2009 unterstützte die SüdBG über den Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) das starke Wachstum der IMM mit einer direkten Beteiligung und einer Mezzaninefinanzierung. Im Rahmen der Klärung der Familiennachfolge verkaufte der WMS 2014 seine Beteiligung erfolgreich an den geschäftsführenden Gesellschafter und Gründer zurück. Die IMM entwickelt und fertigt hochwertige Audio-Elektronik für den professionellen Anwender und konnte die Umsätze in den letzten fünf Jahren auf ca. M€ 20 fast verdoppeln.
www.imm-gruppe.de

Clean Car AG, Meerbusch
Nach sieben Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit veräußerten die SüdBG, die VR Equitypartner und der Unternehmensgründer im Oktober 2014 ihre Anteile an der Clean Car AG im Rahmen eines Mehrheitsverkaufes an ein Unternehmen der Holler Stiftung. Die Clean Car AG ist Premiumanbieter im Autopflegesegment und betreibt in Deutschland und Österreich 27 Niederlassungen. Im letzten Geschäftsjahr wurde ein Umsatz von mehr als € 135 Mio. erzielt. Neben einer Verdopplung von Umsatz und Ergebnis im Beteiligungszeitraum wurden u.a. die Voraussetzungen geschaffen, diese Altersnachfolge erfolgreich umzusetzen und das Unternehmen für das weitere Unternehmenswachstum hervorragend aufzustellen.
www.cleancar.de


Auch in 2015 wollen wir unseren Erfolgsweg fortsetzen und interessante, mittelständische Unternehmen mit unseren maßgeschneiderten Eigenkapitallösungen bei Nachfolgeregelungen und der Realisierung von Wachstumspotenzialen unterstützen.

Gerne stehen wir Ihnen für ein vertrauliches, unverbindliches Gespräch zur Verfügung.

SüdBG – Ihr unternehmerischer Partner für maßgeschneiderte Eigenkapitallösungen im Mittelstand.

08 Jan

DUO PLAST setzt auf Gesamtkonzept für Transportverpackungen

Von der Stretchfolie über die Verpackungstechnik bis hin zu umfangreichen und realitätsnahen Transportsimulationen …

Stuttgart / Lauterbach. Von der Stretchfolie über die Verpackungstechnik bis hin zu umfangreichen und realitätsnahen Transportsimulationen – dieses Gesamtkonzept präsentiert der innovative Folienspezialist DUO PLAST AG auf der diesjährigen LogiMAT in Halle 4C19.

„Transportverpackung 4.0 – das intelligente Gesamtkonzept“ – unter diesem Motto wird DUO PLAST auf der internationalen Fachmesse für Distribution, Material- und Informationsfluss zu finden sein. Nach mehreren Patenten, preisgekrönten Produktinnovationen und der Akkreditierung des Deutschen Technologiezentrums für Ladungs- & Transportgutsicherung setzt der Blasfolienhersteller neue Maßstäbe im Bereich der Ladeeinheitensicherung. Im Fokus der Präsentation steht die Kombination aus Hochleistungs-Stretchfolie, benutzerfreundlicher Verpackungstechnologie und Performance-Messungen an High-Tech- Prüftechnologien des Deutschen Technologiezentrums für Ladungs- & Transportgutsicherung DUO LAB.

Transportsicherung durch Ladeeinheitensicherung

„Das Thema Ladungssicherung wird zur Zeit häufig in den Medien diskutiert. Doch was viele bei dieser Thematik verkennen: Ladungssicherung beginnt bereits bei einer sicheren und stabilen Ladeeinheit“, verdeutlicht Dr. Christian Rohm, Vorstandsvorsitzender der DUO PLAST AG. „Durch eine stabile Ladeeinheit wird der Grundstein für einen sicheren Transport gelegt. Unser Know-how in der Blasfolienherstellung, moderne Stretchanlagen sowie die Möglichkeit der Transportsimulation in unserem Technologiezentrum DUO LAB ermöglichen uns, neue Synergieeffekte entstehen zu lassen. Die Synthese unserer Geschäftsfelder führt zu einem völlig neuen und optimierten Gesamtkonzept, von dem unsere Kunden spürbar profitieren.“

Sicherheit durch umfassende Kompetenz

Die DUO PLAST AG lässt durch die Kombination der drei Leistungsfelder eine völlig neue Expertise für ihre Kunden entstehen. Dabei steht stets die optimale Transportverpackung im Vordergrund. Das Gesamtkonzept ermöglicht die bestmögliche Sicherung der Produkte, wodurch Produktschäden während des Transportes unterbunden werden. Gleichzeitig gewährleistet die Objektivität des akkreditierten Technologiezentrums überzeugende Ergebnisse. Das gibt Sicherheit für den Transport und potenzielle Kontrolle im Güterverkehr.

14 Okt

VR Equitypartner, Süd Beteiligungen und Unternehmensgründer Dr. Peter Henssen veräußern die CleanCar AG an die Holler-Stiftung

Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und VR Equitypartner GmbH veräußern ihre Anteile …

Frankfurt am Main/Stuttgart/Düsseldorf 14. Oktober 2014 - Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und VR Equitypartner GmbH veräußern ihre Anteile an der in Meerbusch bei Düsseldorf ansässigen CleanCar AG an die Münchener Holler-Stiftung. Zuvor hatten die beiden Beteiligungsgesellschaften gemeinsam mit dem CleanCar-Management erfolgreich die Unternehmensnachfolge für den Gründer und bisherigen CEO Dr. Peter Henssen umgesetzt. Auch Henssen selbst sowie weitere Aktionäre übergeben ihre Unternehmensanteile an die Stiftung. Entsprechende Verträge wurden am Montag unterzeichnet.

Über ihre Beteiligungsgesellschaft A.C.H Wertschutz GmbH hält die Holler-Stiftung damit künftig die Mehrheit an der CleanCar AG. Diese betreibt in Deutschland und Österreich insgesamt 27 leistungsfähige Full-Service-Autowaschanlagen nebst Tankstellen, die auch Zusatzleistungen wie die Fahrzeug-Innenreinigung oder Ölwechsel bieten. Im Geschäftsjahr 2012/13 erwirtschaftete das 1986 gegründete Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 130 Mio. EUR.

CleanCar-Gründer Dr. Peter Henssen hat mit der Planung seiner Nachfolge schon vor mehreren Jahren begonnen. Seine Managementaufgaben haben seine bisherigen Vorstandskollegen Holger Dörner (CFO) und Thomas Heinz (CTO) in den vergangenen Monaten schrittweise übernommen, damit konnte eine von Kontinuität geprägte Unternehmensführung sichergestellt werden. Beide Vorstände sind auch finanziell am Unternehmen beteiligt. Henssen sieht daher nun den richtigen Zeitpunkt für seinen vollständigen Rückzug gekommen: „Ich gebe mein Unternehmen mit gutem Gewissen und mit einem erfahrenen Management weiter. Die zielgerichtete Zusammenarbeit mit VR Equitypartner und SüdBG war jederzeit überaus vertrauensvoll, weil die Chemie zwischen den Partnern stimmte. CleanCar ist für die weitere Entwicklung bestens aufgestellt. Der neue Eigentümer sollte also viel Freude damit haben.“

VR Equitypartner und Süd Beteiligungen waren seit 2007 bei CleanCar engagiert. In diesem Zeitraum unterstützten sie intensiv das gesunde organische Wachstum des Unternehmens. Unter anderem wurden drei neue Standorte eröffnet und bestehende revitalisiert sowie Geschäfts- und Controllingprozesse optimiert, um das Unternehmen noch besser auf das geplante weitere Wachstum auszurichten. In den vergangenen Monaten sicherte sich das Unternehmen weitere Grundstücke für den Aufbau neuer Niederlassungen.  

„CleanCar ist für die nächste Expansionsstufe optimal vorbereitet“, sagt Christian Futterlieb von VR Equitypartner. „Das Unternehmen hat sich in den vergangenen Jahren als wettbewerbsstark und innovativ erwiesen. Wir sind sehr zufrieden damit, dass die Ertrags- und Cashflow-Stärke des Unternehmens den wohltätigen Zwecken der Holler-Stiftung dienen werden“, ergänzt er.

Mit der Münchener Holler-Stiftung haben die Verkäufer einen langfristig orientierten Partner für die weitere Entwicklung der CleanCar AG gefunden. Mit ihren Erträgen fördert die Stiftung unter anderem SOS-Kinderdörfer, die Kunststiftung Volkswagen (Wolfsburg) und die Hildegard Hospiz Stiftung in Basel. Beim Verkaufsprozess wurden die Aktionäre von Lincoln International beraten. Zu den finanziellen Details der Transaktion haben alle Partner Stillschweigen vereinbart.

Süd Beteiligungen GmbH im Überblick

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) ist eine der führenden Beteiligungsgesellschaften im deutschsprachigen Raum. Seit mehr als 40 Jahren unterstützt sie mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen bei Nachfolgeregelung, Wachstumsfinanzierung, Gesellschafterwechsel und Verselbständigung von Unternehmensteilen.

Die SüdBG ist eine 100%ige Tochter der LBBW. Eingebunden in die LBBW-Gruppe und den öffentlich rechtlichen (Sparkassen-)Verbund verfügt die SüdBG über ein breites Netzwerk an verlässlichen Partnern. Das Portfolio umfasst derzeit mehr als 40 Engagements in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 400 Mio. EUR. Weitere Informationen im Internet unter www.suedbg.de.

VR Equitypartner GmbH im Überblick

VR Equitypartner zählt zu den führenden Eigenkapitalfinanzierern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Mittelständische Familienunternehmen begleitet die Gesellschaft zielorientiert und mit jahrzehntelanger Erfahrung bei der strategischen Lösung komplexer Finanzierungsfragen. Beteiligungsanlässe sind Wachstums- und Expansionsfinanzierungen, Unternehmernachfolgen oder Gesellschafterwechsel. VR Equitypartner bietet gleichermaßen Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen sowie Mezzaninefinanzierungen an.
Als gemeinsame Tochter der DZ BANK und der WGZ BANK, den Spitzeninstituten der Genossenschaftsbanken in Deutschland, stellt VR Equitypartner die Nachhaltigkeit der Unternehmensentwicklung konsequent vor kurzfristiges Exit-Denken. Das Portfolio von VR Equitypartner umfasst derzeit rund 100 Engagements mit einem Investitionsvolumen von 570 Mio. EUR. Weitere Informationen im Internet unter www.vrep.de.

08 Sept

SüdBG und WMS unterstützen das Wachstum von HAP

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) beteiligen sich zur Sicherung einer Altersnachfolge …

Stuttgart/Dresden, 8. September 2014

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) beteiligen sich zur Sicherung einer Altersnachfolge an der HAP Handhabungs-, Automatisierungs- und Präzisionstechnik GmbH (HAP) in Dresden und werden damit das weiteres Wachstum der Firma HAP unterstützen.

HAP ist ein spezialisierter Anbieter von Roboter- und Automatisierungslösungen für das Handling von Wafern, Carriern (Transportkassetten von Wafern), Lithografiemasken und ähnlichen Substraten der Halbleiter- und Elektronikindustrie. HAP fokussiert sich zum einen auf die Nachrüstung bestehender Fertigungsanlagen und kompletter Bestandsfabriken mit Robotik- und Automatisierungssystemen. Zum anderen entwickelt und produziert HAP komplexe Handlingsysteme für Prozess- und Messtechnik zukünftiger Halbleitertechnologien. HAP erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von etwa 15 Millionen Euro. Weitere Informationen: www.hap.de

Herr Dr. Steffen Pollack wird das Unternehmen künftig als alleiniger Geschäftsführer leiten und den Unternehmensfokus insbesondere auf den Vertrieb und die kontinuierliche Weiterentwicklung der Produkte ausrichten. Herr Lothar Andritzke, ebenfalls Gesellschafter und bisheriger Geschäftsführer, wird sich zum Jahresende 2014 in den Ruhestand verabschieden. Beide bleiben aber auch zukünftig als Gesellschafter an der Gesellschaft beteiligt, ebenso wie der dritte Unternehmensgründer, Herr Manfred Jähnert. In Summe bleiben die Gründer Mehrheitseigner der HAP.

„Mit der SüdBG haben wir einen langfristig orientierten und vertrauenswürdigen Partner gefunden, mit dem wir die HAP gemeinsam weiterentwickeln und auf die künftigen Marktanforderungen ausrichten können“, führt Herr Dr. Pollack aus und Herr Andritzke ergänzt: „Ziel ist insbesondere die Gewinnung neuer Kunden und die Stärkung der internationalen Präsenz. Für den Schritt vom nationalen Anbieter mit überwiegender Ausrichtung auf deutsche Kunden hin zu einem global agierenden Mittelständler ist uns die Beteiligung und das Netzwerk der SüdBG eine wichtige Hilfe.“

„Zunehmende Automatisierungsanforderungen sind in sehr vielen Branchen zu beobachten. Die Automatisierung in Reinräumen der Chipindustrie erfordert jedoch umfassendes Wissen und jahrelange Erfahrung hinsichtlich Präzision, Reinheit und Zuverlässigkeit. Der frei fahrende Roboter HERO der HAP zeigt diese Alleinstellung eindrucksvoll“, betont Thomas Tettenborn, zuständiger Investment Director der SüdBG und setzt fort: „Wir freuen uns auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem gesamten Team der HAP zur Umsetzung der geplanten Wachstumsstrategie.“

Über die Süd Beteiligungen GmbH
Die Süd Beteiligungen GmbH ist eine 100%ige Tochter der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und unterstützt wachstumsstarke mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen, mit einem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 400 Millionen Euro. Die SüdBG-Gruppe unterstützt MBOs, Spin-outs, Unternehmensnachfolgen und Wachstumsfinanzierungen in der DACH-Region/Mittelstand. 

Über den Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen
Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen bietet mittelständischen Unternehmen mit Sitz in Sachsen flexible Lösungen zur Wachstumsfinanzierung. Der WMS wird von der CFH Beteiligungsgesellschaft
mbH (Tochtergesellschaft der SüdBG) sowie den Beteiligungsgesellschaften der Sparkassen Chemnitz, Dresden und Leipzig gemanagt. Seit 2005 hat der WMS in insgesamt 20 Unternehmen investiert und sie bei ihren Wachstumsvorhaben oder der Unternehmensnachfolge begleitet. Der Umsatz der Unternehmen stieg nach der WMS-Beteiligung von 170 Mio. Euro auf heute 320 Mio. Euro und die Zahl der Arbeitsplätze stieg von rund 1.900 Mitarbeitern auf heute rund 2.500. Weitere Informationen: www.wachstumsfonds-sachsen.de

14 Aug

GETT schließt Geschäftsjahr 2013/14 erfolgreich ab

Mit einem leichten Umsatzplus haben wir unser kürzlich zu Ende gegangenes Geschäftsjahr abgeschlossen …

Mit einem leichten Umsatzplus haben wir unser kürzlich zu Ende gegangenes Geschäftsjahr abgeschlossen. Damit setzen wir unseren konstanten, erfolgreichen Kurs fort. Gleichzeitig markiert der Abschluss das Jahr 1 nach dem Eigentumswechsel des Unternehmens im Rahmen eines Management Buyout. 

Besonders positiv war die Ertrags- und Auftragssteigerung von elf Prozent im Bereich kundenspezifischer Projekte. "Das Wachstum in diesem Bereich zeigt, dass wir die richtigen Weichen gestellt haben", fasst der für den kaufmännischen Bereich zuständige Geschäftsführer Pierre Beer zusammen. So hat nicht nur die Anzahl der Anfragen sondern auch die technische Komplexität der Projekte zugenommen. Diese Situation wurde vor einem Jahr als Hauptziel formuliert; dessen Erfüllung zeigt damit einmal mehr die Leistungsfähigkeit des Unternehmens.

Signifikant investiert haben wir in eine Laserbearbeitungsanlage, eine Reinraumkabine und in elektronische Mess- und Prüfausstattung. Im Personalbereich konnten wir weitere Arbeitsplätze schaffen, die mit qualifiziertem Personal besetzt wurden. Herausragend im Geschäftsbetrieb war die exklusive Übernahme der Fertigung und des Vertriebs von Cleankeys-Tastaturen von einer gleichnamigen kanadischen Firmengruppe. Dadurch konnten wir neue Impulse auf dem Markt für hygienische Dateneingabe setzen.

Technologisch haben wir uns im Bereich von touchbasierten Lösungen weiter verstärkt. Kapazitive Bedienlösungen, oft auch als Glasbedienoberflächen bezeichnet, stehen dabei im Mittelpunkt. Eine Reihe von Kunden- und Technologieprojekten wurden dabei sowohl abgeschlossen als auch neu initiiert. "Wir sind uns sicher, dass diese Art der Dateneingabe in den nächsten fünf Jahren der wichtigste Wachstumstreiber sein wird", schätzt Produktmanager André Zeidler ein.

Die Geschäftsführer Tino Pietzsch, Steve Möckel und Pierre Beer sehen dem soeben begonnenen Geschäftsjahr positiv entgegen. Die breite Markt-, Partner- und Kundenbasis zum einen und die Ausweitung der technologischen Fähigkeiten zum anderen geben Anlass für eine moderate, stabile Wachstumsprognose.   

Weitere Informationen zur GETT Gerätetechnik GmbH finden Sie unter www.gett.de

29 Jul

DUO PLAST AG erhält Akkreditierung als Prüflaboratorium für Verpackungsprüfungen

Das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung der DUO PLAST AG …

Lauterbach / Sünna. Das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung der DUO PLAST AG, kurz DUO LAB, wurde durch die Deutsche Akkreditierungsstelle offiziell akkreditiert. Das Technologiezentrum arbeitet somit verbindlich nach nationalen und internationalen Prüfungsstandards und ist dazu bevollmächtigt anerkannte Zertifikate auszustellen.

 „Nach einem Jahr intensiver Dokumentationen und Audits ist es nun so weit. Wir halten die Urkunde der Deutschen Akkreditierungsstelle DAkkS in unseren Händen. Damit sind wir eines der ganz wenigen Prüflabors im Bereich Transportsimulation sowie Umschlags- und Temperaturprüfungen mit diesem Qualitätssiegel“, bekräftigt Dr. Christian Rohm, Vorstandsvorsitzender der DUO PLAST AG. „Für unsere Kunden bedeutet die Akkreditierung maximale Sicherheit, da die Arbeit unseres Technologiezentrums staatlich überwacht wird. Damit werden die Prüfergebnisse auch von internationalen Behörden anerkannt.“ Christoph Gräfe, Leiter des Technologiezentrums ergänzt: „Die Akkreditierung garantiert, dass wir unabhängig arbeiten und objektive Ergebnisse liefern. Dies ist ein Qualitätsmerkmal, das validierte Prüfergebnisse garantiert.“

Akkreditierung des Deutschen Technologiezentrums für
Ladungs- & Transportgutsicherung nach DIN EN ISO/IEC 17025:2005

  • Horizontale Beschleunigungen
  • Vertikale Anregungen durch Pitch & Roll
  • Klimatische Untersuchungen
  • Umschlagprüfungen
  • Temperaturprüfungen

Kunden des Technologiezentrums erhalten neben einem umfassenden Prüfbericht auf Wunsch auch ein Zertifikat, welches das für sie ermittelte optimale Ladungssicherungskonzept verlässlich dokumentiert. Ergebnis ist nicht nur der sparsame Einsatz von Verpackungsmaterial, sondern auch die optimale Transportsicherheit sowie die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben.

DUO PLAST kann damit ein einzigartiges Produkt- und Dienstleistungsportfolio aufweisen. Nach der Entwicklung und Produktion von innovativen Folienlösungen und dem Angebot von Maschinen zur Anwendung der Folien kann nun auch die dadurch erzeugte Sicherung von Ladeeinheiten gemessen und zertifiziert werden.

Weitere Informationen zur DUO PLAST finden Sie unter www.duo-plast.de

17 Jun

DUO PLAST präsentiert neues Konzept für Ladeeinheitensicherung

"Safety 4 Your Success." - Unter diesem Motto präsentierte DUO PLAST ein neues, einzigartiges Konzept …

"Safety 4 Your Success." - Unter diesem Motto präsentierte DUO PLAST ein neues, einzigartiges Konzept für die Ladeeinheitensicherung auf der interpack 2014. Hochleistungs-Stretchfolie, Verpackungstechnik, Beratung und Ladeeinheitensicherung - das sind die Grundpfeiler des neuen Gesamtkonzeptes.

Für besonderes Aufsehen sorgte die für DOW PacXpert™ entwickelte Transportverpackung. Für die labile Ladeeinheit wurde im Deutschen Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung eine gesetzeskonforme Palettenverpacung mit Stretchfolie ohne weitere Umverpackung entwickelt. Das Ergebnis: Minimaler Materialeinsatz bei der Primär- und Sekundärverpackung.

Die Verpackungslösung wurde auch im Innovationparc Save Food als Best Practice Solution vorgestellt.

28 Mai

Folieninnovation DUO X10 nominiert für PackTheFuture Award

Auf der interpack 2014 kürten die Branchenorganisationen ELIPSO und IK die Gewinner …

Lauterbach / Düsseldorf. Auf der interpack 2014 kürten die Branchenorganisationen ELIPSO und IK die Gewinner des PackTheFuture - Sustainable Plastic Packaging Award 2014. Der europäische Wettbewerb wurde zum ersten Mal ausgerichtet und hat das Ziel, das kreative und innovative Potenzial im Bereich nachhaltiger Folienverpackungen zu fördern.

DUO PLAST wurde in der Kategorie Ökodesign mit dem Folieninnovation DUO X10, der ersten 10 µm-Stretchfolie, nominiert. DUO X10 ist die erste in nur 10 µm Stärke produzierte Stretchfolie für die Transportsicherung von Ladeeinheiten.

Durch den Einsatz dieser stärkenreduzierten Folie wird der Materialverbrauch für die Transportverpackung signifikant gesenkt. Einsparungen von über 30% sind bei Einsatz der DUO X10 keine Seltenheit. Jährlich können so Tonnen von Verpackungsmaterial eingespart werden.

Die innovative Folie besteht zudem zu 100% aus Polyethylen ohne den Zusatz des chemischen Klebers PIB und ist problemlos recycelbar. DUO X10 leistet einen wichtigen Betrag zur Schonung von Ressourcen und zum Schutz der Umwelt – eine nachhaltige Neuentwicklung im Bereich der Palettenverpackung. 

Im „Innovation Book“ des Wettbewerbes werden alle nominierten Produkte beschrieben. Weitere Informationen gibt es unter www.packthefuture.com.

29 Apr

DUO PLAST AG zählt zu innovativsten Mittelständlern Deutschlands

Der mittelständische Folienhersteller DUO PLAST erreicht Platz 23 im WirtschaftsWoche-Ranking …

Lauterbach. Der mittelständische Folienhersteller DUO PLAST erreicht Platz 23 im WirtschaftsWoche-Ranking und zählt somit zu den Top-Innovatoren des deutschen Mittelstands.

„Wir freuen uns außerordentlich über diese Auszeichnung. Unter den 50 innovativsten Mittelständlern Deutschlands eingereiht zu werden ist eine tolle Sache“, so Dr. Christian Rohm, Vorstandsvorsitzender der DUO PLAST AG. „DUO PLAST versteht sich als innovativer, zukunftsorientierter Problemlöser mit hoher Kundenorientierung. So haben unsere Innovationen oft ihren Ursprung in den Anforderungen unserer Kunden. Wir hören gut zu und gemeinsam mit ihnen entwickeln wir dann zukunftsweisende Verpackungslösungen – das ist das Geheimnis unseres Erfolges.“

Die Münchener Unternehmensberatung Munich Strategy Group (MSG) beurteilte im Auftrag des renommierten Wirtschaftsmagazins WirtschaftWoche rund 3.000 Unternehmen hinsichtlich ihrer Innovationskraft. Im Rahmen der Exklusiv-Studie wurden Deutschlands erfolg- und ideenreichste Mittelständler ausführlich analysiert und bewertet sowie unzählige Experteninterviews geführt. Die
 DUO PLAST AG erreichte mit ihrem Innovationskonzept Platz 23 in der Hitliste.

Zur Bewertung herangezogen wurden unter anderem die Anzahl der neuen Produkte und deren Marktchancen sowie die Erfolge des Unternehmens. Aber auch das Maß, in welchem die Innovationskultur im Unternehmen verankert ist, spielte eine große Rolle bei der Bewertung. Das Ergebnis der Studie ist eine Liste der 50 Top-Innovatoren im deutschen Mittelstand.

Weitere Informationen zur DUO PLAST finden Sie unter www.duo-plast.de

16 Apr

Süd Beteiligungen und VR Equitypartner erwerben Mehrheit an Piller Entgrattechnik

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und die VR Equitypartner GmbH haben …

Stuttgart/Frankfurt am Main/Ditzingen 16. April 2014 – Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und die VR Equitypartner GmbH haben gemeinsam die Mehrheit an der Piller Entgrattechnik GmbH (Piller) erworben.

Piller ist ein innovativer Maschinen- und Anlagenbauer mit Spezialisierung in Entgratung und Reinigung von metallischen Komponenten mittels Hochdruckwasser, Schneidöl und Kühlschmierstoffen. Mit rund 55 Mitarbeitern und Standorten in Ditzingen, Kecskemét (Ungarn) und Magny-Cours (Frankreich) bedient Piller vorwiegend die Automobilbranche und erwirtschaftet dabei einen Jahresumsatz von etwa 20 Millionen Euro.

Die bisherigen Geschäftsführer bleiben unverändert für die Leitung des Geschäfts verantwortlich und sind auch zukünftig als Gesellschafter an der Gesellschaft beteiligt.

„Mit der SüdBG und VR Equitypartner haben wir langfristig orientierte Beteiligungsgesellschaften gefunden, die das Unternehmen auf dem weiteren Wachstumspfad auch international mit ihrem Netzwerk begleiten werden“, so die Geschäftsführer Thomas Piller, Martin John und Jörg Nubert.

„Steigende Präzisions- und Reinheitsanforderungen sind in der Automobilbranche wichtige Trends. Piller hat sich in diesem Umfeld mit seiner Entgratungstechnologie und seinen Lösungen für die technische Bauteilsauberkeit eine hervorragende Marktposition erarbeitet. Wir freuen uns darauf, das Management zukünftig in partnerschaftlicher Zusammenarbeit bei der erfolgreichen Umsetzung seiner weiteren Wachstumsstrategie zu begleiten und mit unserem Know-how zu unterstützen“,  betont Gunter Max, Mitglied der Geschäftsleitung der SüdBG.

Christian Futterlieb, Geschäftsführer von VR Equitypartner, ergänzt: „Durch seine hohe Entwicklungskompetenz, Produktqualität und Flexibilität hat sich Piller in den vergan-genen Jahren einen stabilen internationalen Kundenkreis aufgebaut, der in den etablierten Märkten wie auch in den starken Wachstumsregionen vertreten ist. In den nächsten Jahren wird es darauf ankommen, das Unternehmen intern wie extern gemeinsam weiter so aufzustellen, dass das Wachstumspotenzial ausgeschöpft werden kann.“

 

26 Mar

GETT übernimmt weltweiten Lizenzvertrieb von Cleankeys-Produkten

GETT hat exklusiv den weltweiten Lizenzvertrieb und die Lizenzfertigung von Cleankeys-Produkten übernommen …

GETT hat exklusiv den weltweiten Lizenzvertrieb und die Lizenzfertigung von Cleankeys-Produkten übernommen. Dabei handelt es sich um Tastaturen mit einer Touchoberfläche aus Glas. Das gleichnamige Unternehmen Cleankeys Inc. aus Kanada hat alle Rechte übergeben, um sich zum einen ausschließlich der Entwicklung von Spezialsoftware zu widmen. Zum anderen verfügt GETT über die notwendige Infrastruktur, um die Marke und die Produkte global zu vermarkten.

„Ich bin stolz darauf, dass GETT unser Lizenzpartner ist. Ich vertraue den Fähigkeiten des Unternehmens, Cleankeys-Tastaturen mit höchster Qualität zu fertigen und sie darüber hinaus technisch weiterzuentwickeln“, lautet das Statement des Cleankeys-Geschäftsführers Randy Marsden. Für GETT bedeutet das Lizenzgeschäft eine Bereicherung des eigenen Produktportfolios um renommierte Markenprodukte.

Cleankeys-Tastaturen besitzen ausgereifte High-End-Features, ein edles Design sowie vielfältige Funktionen. Der Hauptnutzen ist die vollständige Reinigung und Desinfektion der Tastaturoberfläche, durch die die Ansiedlung von pathogenen Keimen und Bakterien vermieden werden kann. Die erste kabelgebundene Version (CK3-17) wird Anfang April erhältlich sein; die kabellose Version mit integriertem Touchpad (CK3-15) folgt im Mai. Im Moment laufen bei GETT alle Vorbereitungen zum Markt-Relaunch auf Hochtouren. Sämtliche Produktions-, Vertriebs- und Marketingprozesse werden übernommen und ins Unternehmen integriert.

07 Mar

DUO PLAST erhöht Sicherheit im internationalen Warentransport

“Safety 4 Your Success.” Unter diesem Motto präsentiert DUO PLAST ein neues, einzigartiges Konzept …

Düsseldorf / Lauterbach. “Safety 4 Your Success.” Unter diesem Motto präsentiert DUO PLAST ein neues, einzigartiges Konzept für die Ladeeinheitensicherung auf der interpack 2014. 

Der Blasfolienhersteller wird auf der internationalen Messe für Verpackungslösungen in Halle 9, Stand G18 zu finden sein. Im Fokus der Präsentation steht der optimale Kundennutzen bei idealer Kombination von Stretchfolie und Verpackungstechnik mittels Transportsimulation. Damit positioniert sich der Blasfolienproduzent als innovativer Anbieter von Komplettlösungen für die Transportgutsicherung. 

Ladeeinheitenbildung als Basis für die Transportsicherheit

 „Bereits bei der Bildung einer Ladeeinheit gibt es relevante Faktoren zu beachten, die sich maßgeblich auf die Stabilität der Ladung und die Transportsicherheit auswirken. Genau hier setzt DUO PLAST mit einem neuen Konzept an“, verdeutlicht Dr. Christian Rohm, Vorstandsvorsitzender des Unternehmens. „Das richtige Zusammenwirken von Stretchfolie und Verpackungstechnik mit begleitender Transportsimulation bildet die Grundlage einer umfassenden Beratung. Dabei geht es nicht nur um den sparsamen Einsatz von Verpackungsmaterial, sondern auch um die optimale Transportsicherheit und die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben.“

Sicherheit durch umfassende Kompetenz DUO PLAST widmet sich bereits seit Jahren der Ladungssicherungsoptimierung. Richtungsweisend für die Ladeeinheitensicherung war bereits die Entwicklung der weltweit patentierten Stretchfolie DUO DOPPELKANTE (DDK). Die Besonderheit dieser Folie ist die doppelte Folienstärke im Kantenbereich (z. B. besitzt eine 15 µm-Folie am Rand eine Stärke von 30 µm). Die patentierte Doppelkante umgibt die Palette wie ein Netz und macht sie enorm stabil, während enorme Materialeinsparungen realisiert werden können. Die Stretchfolieninnovation hat bereits mehrere renommierte Auszeichnungen erhalten. 

Die jüngste Innovation der DUO PLAST AG ist das Geschäftsfeld DUO LAB. Seit über einem Jahr prüft, entwickelt und auditiert das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung Ladungssicherungskonzepte für Versender, Speditionen und Institute. Reale Transportbelastungen werden mittels modernster Prüftechnik simuliert. Ziel ist dabei eine neutrale Prüfung und individuelle Optimierung der Ladungssicherungskonzepte, welche in einem Gutachten festgehalten und auf Wunsch auch zertifiziert werden können.

Diese ganzheitliche, professionelle Kundenberatung ist in diesem Umfang völlig neuartig. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht dabei konsequent das für den Kunden perfekte Ladungssicherungskonzept. Damit werden nicht nur oberflächlich Verpackungskosten, sondern die gesamten Total Costs of Ownership reduziert. Gleichzeitig steigt die Sicherheit auf Europas Straßen.

Weitere Informationen zum DUO PLAST Leistungskonzept gibt es online unter www.duoplast.ag/duo-lab.

25 Feb

DUO PLAST präsentiert neues Konzept auf LogiMAT 2014

"Achtung: SICHER? Los ...!" Das ist das Motto unter dem sich die DUO PLAST AG …

Stuttgart / Lauterbach. "Achtung: SICHER? Los ...!" Das ist das Motto unter dem sich die DUO PLAST AG auf der LogiMAT 2014 in Halle 4, Stand 315 präsentieren wird. Im Fokus der Präsentation steht das neue umfassende Konzept zur Ladeeinheitensicherung. Damit positioniert sich der Blasfolienproduzent als innovativer Anbieter von Komplettlösungen für die Transportgutsicherung.

Seit knapp einem Jahr prüft, entwickelt und auditiert das Deutsche Technologiezentrum für Ladungs- & Transportgutsicherung Ladungssicherungskonzepte für Versender, Speditionen und Institute. "Damit treffen wir das wachsende Bedürfnis nach mehr Sicherheit beim Warentransport", verdeutlicht Dr. Christian Rohm, Vorstand der DUO PLAST AG. "Unsere Kunden profitieren von höchster Ladungsstabilität, minimalem Materialverbrauch und gesetzlicher Konformität beim Versand ihrer Produkte."

Sicherheit durch umfassende Kompetenz

Das richtige Zusammenwirken von Folie und Verpackungstechnik mit anschließender Transportsimulation sichert die Erfüllung gesetzlicher Vorgaben. Diese zentralen Parameter beleuchtet DUO PLAST® umfassend bei der Entwicklung professioneller Ladungssicherungskonzepte. Die Kombination aus langjähriger Blasfolienherstellung, modernsten Technologien für die Folienapplikation und der neuen Möglichkeit zur Prüfung und Auditierung der Ladungssicherung ist weltweit einzigartig und lässt maximale Synergien entstehen.

Im neu eröffneten Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung werden reale Transportbelastungen mittels modernster Prüftechnik simuliert. Ziel ist dabei eine neutrale Prüfung und individuelle Optimierung der Ladungssicherungskonzepte, welche in einem Gutachten festgehalten und auf Wunsch auch zertifiziert werden können.

Die ganzheitliche, professionelle Kundenberatung ist in diesem Umfang völlig neuartig. Komplexe Wechselbeziehungen können durch die unterschiedlichen Sichtweisen umfänglich in die Beratungsleistung einbezogen werden. Im Mittelpunkt der Betrachtungen steht dabei konsequent das für den Kunden perfekte Ladungssicherungskonzept. Damit werden nicht nur oberflächlich Verpackungskosten, sondern die gesamten Total Costs of Ownership reduziert. Gleichzeitig steigt die Sicherheit auf Europas Straßen.

Weitere Informationen zum DUO PLAST Leistungskonzept sind online zu finden unter www.duoplast.ag/duo-lab

11 Feb

Bluetooth Low Energy Single-Mode Modul

Das Bluetooth Smart Modul „BlueMod+S“ von Stollmann ist eine ideale Lösung für Verbindungen zu Smartphones …

Das Bluetooth Smart Modul „BlueMod+S“ von Stollmann ist eine ideale Lösung  für Verbindungen zu Smartphones und für Kabelersatzanwendungen, für die ein niedriger Energieverbrauch wichtig ist. Es ist extrem klein (17x10x2,6 mm) und hat eine Funkreichweite von ca. 50m (im Freifeld).

BlueMod+S unterstützt das Terminal I/O Profil, das - vergleichbar mit SPP – eine einfache Punkt-zu-Punkt Verbindung bietet. Das Modul ist mit einem AT-Command Interface ausgestattet.

Das BlueMod+S ist sowohl vom Hardware- als auch vom Softwareinterface  kompatibel zu dem Dual-Mode Modul “BlueMod+SR” von Stollmann (abhängig von der verwendeten Firmware). Beide Module sind deshalb ohne Änderungen an der Hard- oder Softwareumgebung gegeneinander austauschbar.
„Das neue BlueMod+S ist die logische Weiterentwicklung unserer Bluetooth Low Energy Produktpalette. Es vereint eine hohe Qualität mit sehr kleinem Formfaktor und großer Funktionsvielfalt.“, sagt Florian Herrmann, Leiter Wireless Products bei Stollmann.

Mustermodule können auf unserer Produktseite bestellt werden.
Stollmann stellt das Modul auf der embedded world 2014 (Halle 2, 559) seinen Kunden vor.

02 Feb

Neue Lasermaschine für die individuelle Beschriftung von Bedienoberflächen im Einsatz

Mit dem Präzisions-Lasersystem "Piranha" des Anbieters ACSYS verfügt GETT über eine weitere Fertigungskompetenz …

Mit dem Präzisions-Lasersystem "Piranha" des Anbieters ACSYS verfügt GETT über eine weitere Fertigungskompetenz. Grund dieser Investition ist die schnelle, präzise und für den Kunden kostengünstige Umsetzung von individuellen Bedienoberflächen. Neben der klassischen Laserbeschriftung ist auch Lasergravur möglich, bei der durch Materialaufschmelzung und Verdampfung vertiefte Symbole und grafische Elemente realisiert werden können. 

Ein Vorteil der nunmehr hausinternen Lasertechnik ist die schnelle Anfertigung von allen Länderlayouts auf Tastaturen. Während die deutsche und amerikanische Tastensymbolik Standard sind, können so auch kleinste Mengen seltener nachgefragter Layouts (z.B. kyrillisch oder arabisch) angeboten werden. Möglich ist auch die Aufbringung von Kundenlogos, Markennamen oder individuellen Designs. Das Gleiche gilt für kundenspezifische Bedienoberflächen, die durch die neue Lasertechnik vollkommen frei gestaltet werden können.

Durch "Piranha" ist insbesondere die abriebfeste Beschriftung von Edelstahltastaturen möglich. Nach Fräsen, Elektronikbestückung, Integration von Einbaubolzen sowie der Tastaturmontage ist das der letzte vollendende Schritt in dieser Wertschöpfungskette.

Die Belaserungstechnik ist bei GETT neben der bereits vorhandenen Industriedruckabteilung eine weitere Beschriftungs- und Designkompetenz für Bedientechnik. Während im Industriedruck Polyesterfolien und Glas bearbeitet werden, beschriftet und graviert die neue Faserlaser-Anlage Werkstoffe für Bedienoberflächen wie Edelstahl, Kunststoff, Acrylstein und Holz. 

25 Nov

VR Equitypartner und SüdBG übernehmen DUO PLAST AG

Im Zuge einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge bei der DUO PLAST AG …

Frankfurt am Main/Stuttgart/Lauterbach 25. November 2013 – Im Zuge einer erfolgreichen Unternehmensnachfolge bei der DUO PLAST AG haben die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und die VR Equitypartner GmbH gemeinsam die Mehrheit an dem Folienhersteller erworben.

DUO PLAST ist Qualitäts- und Innovationsführer im Markt für Verpackungsfolien und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von etwa 50 Millionen Euro. Mit rund 130 Mitarbeitern produziert das Unternehmen an den beiden Standorten in Lauterbach (Hessen) und Sünna (Thüringen) hochwertige Folien für Industrie, Landwirtschaft und die Nahrungsmittelindustrie. Zusätzlich rundet das weltweit einzigartige Technologiezentrum für Ladungs- und Transportgutsicherung in Sünna das Leistungsspektrum des Unternehmens ab. 

Norbert Jäger, Vorstandsvorsitzender, Gründer und bisheriger Hauptaktionär von DUO PLAST, zieht sich aus dem operativen Tagesgeschäft zurück, bleibt dem Unternehmen jedoch weiterhin eng verbunden. Nach einer kurzen Übergangszeit wird er in den Aufsichtsrat wechseln. Den Vorstandsvorsitz wird dann sein aktueller Vorstandskollege Dr. Christian Rohm übernehmen und damit Kontinuität in der Unternehmensführung sicherstellen.

„Mit VR Equitypartner und SüdBG habe ich zwei langfristig orientierte und finanzstarke Partner gefunden, deren Strategie gemeinsam mit dem Führungsteam in der Fortsetzung der erfolgreichen Wachstums- und Nischenstrategie liegen wird“, sagt Norbert Jäger.

Martin Völker, Geschäftsführer von VR Equitypartner, fügt hinzu: „DUO PLAST ist ein sehr erfolgreicher Nischenplayer mit einem starken Geschäftsmodell, das sich auch in den Krisenjahren 2009 und 2010 als äußerst stabil erwiesen hat. Wir freuen uns darauf, das Management in den nächsten Jahren bei der erfolgreichen Umsetzung der weiteren Wachstumsstrategie zu begleiten und mit unserem Know-how zu unterstützen.“

„Mit einem sehr erfahrenen Managementteam wollen wir die hervorragende Marktpositionierung der DUO PLAST weiter ausbauen und die Entwicklung des Unternehmens partnerschaftlich begleiten“, ergänzt Gunter Max, Mitglied der Geschäftsleitung der SüdBG, anlässlich der Vertragsunterzeichnung.

Für die Transaktion ist noch eine kartellrechtliche Zustimmung erforderlich. Zu den finanziellen Details der Transaktion haben alle Partner Stillschweigen vereinbart.
 

Süd Beteiligungen GmbH im Überblick

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) ist eine der führenden Beteiligungsgesellschaften im deutschsprachigen Raum. Seit mehr als 40 Jahren unterstützt sie mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen bei Nachfolgeregelung, Wachstumsfinanzierung, Gesellschafterwechsel und Verselbständigung von Unternehmensteilen.

Die SüdBG ist eine 100%ige Tochter der LBBW. Eingebunden in die LBBW-Gruppe und den öffentlich rechtlichen (Sparkassen-)Verbund verfügt die SüdBG über ein breites Netzwerk an verlässlichen Partnern. Das Portfolio umfasst derzeit rund 50 Engagements mit rund 600 Mio. EUR investiertem Kapital in den letzten 10 Jahren.

VR Equitypartner GmbH im Überblick

VR Equitypartner zählt zu den führenden Eigenkapitalfinanzierern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Unternehmen ist aus der Fusion der DZ Equity Partner GmbH mit der WGZ Initiativkapital GmbH im August 2012 hervorgegangen. Mittelständische Familienunternehmen begleitet die Gesellschaft zielorientiert und mit jahrzehntelanger Erfahrung bei der strategischen Lösung komplexer Finanzierungsfragen. Beteiligungsanlässe sind Wachstums- und Expansionsfinanzierungen, Unternehmernachfolgen oder Gesellschafterwechsel. VR Equitypartner bietet gleichermaßen Mehrheits- und Minderheitsbeteiligungen sowie Mezzaninefinanzierungen an. Als gemeinsame Tochter der DZ BANK und der WGZ BANK, den Spitzeninstituten der Genossenschaftsbanken in Deutschland, stellt VR Equitypartner die Nachhaltigkeit der Unternehmensentwicklung konsequent vor kurzfristiges Exit-Denken. Das Portfolio von VR Equitypartner umfasst derzeit rund 100 Engagements mit einem Investitionsvolumen von 570 Mio. EUR.
Weitere Informationen im Internet unter www.vrep.de.

29 Mai

Robuste Alltags-Könner gefragt – 10.000-fach und deutschlandweit!

Die Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg, stattet aktuell ihre Berufsinformationszentren (BiZ) …

Die Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg, stattet aktuell ihre Berufsinformationszentren (BiZ) in ganz Deutschland neu aus. Wichtiger Bestandteil der neuen Arbeitsplätze: robuste, widerstandsfähige Edelstahltastaturen. Bei immer noch knapp über drei Millionen Arbeitsuchenden benutzen schließlich Tag für Tag Dutzende Benutzer die neuen Gerätschaften, in der Hoffnung, ein passendes Ausbildungs- oder Arbeitsangebot zu finden. Etwa 10.000 der modernen PC-Arbeitsplätze werden in den nächsten beiden Jahren entstehen. In Kooperation mit on line Datensysteme GmbH hat sich die Treuener GETT Gerätetechnik GmbH als Hersteller den lukrativen Auftrag für die leicht zu reinigenden Dateneingabesysteme gesichert.

Seit Jahresbeginn werden flächendeckend in ganz Deutschland im Auftrag der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg die Berufsinformationszentren neu ausgestattet. „Die neuen Berufsinformationszentren glänzen nicht nur mit einer modernen Edelstahlausstattung, sondern mit eigenen ‚Bewerbungscomputern‘, die Bildbearbeitung, Scannen und den Anschluss externer Speichermedien ermöglichen. Hier ist ein selbstständiges, aber auch unterstütztes Erstellen von Bewerbungen für jeden Bewerber kostenfrei möglich“, wirbt die Arbeitsagentur in einer Pressemitteilung.

Natürlich locken die professionellen Möglichkeiten mehr und mehr Bewerber an. Entsprechend robust und widerstandsfähig müssen gerade die Dateneingabe-Einheiten sein. „Frauen schreiben vielleicht etwas gefühlvoller. Bei den Männern hämmert das mitunter schon ganz schön“, beschreibt eine BiZ-Angestellte im Schwabenland die tägliche Nutzung. Und, obwohl eigentlich keine Getränke mit an die modernen Arbeitsplätze genommen werden sollen, kommt es immer wieder einmal vor, dass Cola oder Kaffee über die Tastaturen gekippt wird. „Da ist von Vorteil, dass wir die Edelstahltastaturen einfach abwischen können“.

„Über zehn Millionen Schaltzyklen hält jede einzelne Taste locker aus“, unterstreicht Stephan Hakuba vom Hersteller GETT Gerätetechnik GmbH. Diese Funktionsparameter werden im hauseigenen Prüflabor sorgfältig getestet. Das Unternehmen aus Treuen im Vogtland ist seit fast zwei Jahrzehnten erster Ansprechpartner für professionelle Dateneingabesysteme in ganz Europa. Die Anfrage der Bundesagentur für Arbeit erreichte Hakuba über die Firma on line Datensysteme GmbH, die sich an der bundesweiten Ausschreibung beteiligen wollte und einen leistungsstarken Partner suchte. Danach glühten bei den GETT-Entwicklern die Drähte heiß: Schließlich umfasst der Auftrag etwa 10.000 Edelstahleinheiten, die erst einmal gefertigt werden wollen.
„Der Vorteil von GETT ist, dass sie ‚made in Germany‘ fertigen. Wir finden hier alles unter einem Dach“, beschreibt Torsten Frank von on line die Kooperation. „Forschung und Entwicklung, erfahrene Ingenieure, Musterbau – wir hatten prinzipiell Zugriff auf alles.“ Entsprechend erfolgte nach Bemusterung und Freigabe denn auch der Produktionsstart. 400 bis 500 der hochwertigen Eingabegeräte liefert das Treuener Unternehmen nun über die nächsten beiden Jahre – Monat für Monat.

Bis Ende 2014 sollen alle 184 Berufsinformationszentren in Deutschland mit den schicken Edelstahltastaturen ausgestattet sein. Anfang April wurde auch in Suhl, zwei Autostunden von Treuen entfernt, das neue BiZ eröffnet. Hier wurden „32 leistungsfähige Infoplätze“ geschaffen, die vom Tag eins an hoch frequentiert wurden. Michael Streck, der örtliche Leiter des Berufsinformationszentrums, erwartet jährlich 12.000 bis 14.000 Besucher – alle Schulen der Region nutzen das BiZ als Informationsbasis. Die wichtigsten Anlaufstellen im Netz sind für die Arbeitssuchenden die Plattformen Berufe-net, Kurs-net, Planet Berufe oder die diversen Jobbörsen.


Kontakt
GETT ® Gerätetechnik GmbH
Mittlerer Ring 1
D-08233 Treuen

29 Mai

GETT-Führungskräfte definieren Geschäftsstrategie für die nächsten fünf Jahre

In 22 intensiven Arbeitssunden hat das neue GETT-Management gemeinsam mit den acht marktorientierten …

In 22 intensiven Arbeitssunden hat das neue GETT-Management gemeinsam mit den acht marktorientierten Abteilungsleitern aus Vertrieb, Einkauf, Forschung und Entwicklung, Produktmanagement und Marketing die strategische Ausrichtung für die nächsten fünf Jahre erarbeitet. Der zweitägige Strategie-Workshop fand im IFA Hotel Schöneck statt und wurde von der renommierten Beratungsgesellschaft  RölfsPartner moderiert. Mit am „runden Tisch“ saßen auch Thomas Tettenborn vom Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen sowie GETT-Qualitätsmanagementbeauftragter Andreas Groh, der im Auftrag der Geschäftsleitung die Dokumentation übernommen hatte. RölfsPartner hatte die GETT-Gruppe bereits während des abgeschlossenen Management-Buyout-Prozesses begleitet, so dass auf Basis einer fundierten Geschäftsanalyse die zwei elfstündigen Sessions sofort fruchtbare Diskussionen und Ideen entstanden. Das Ergebnis waren konkrete Festlegungen und „Leitplanken“ für die künftige Markt-, Produkt-, Vertriebs- und Sourcing-Strategie. „Letztlich wollen wir gemeinsam mit unseren 150 Mitarbeitern durch Kooperation, Integration und Innovation weiter ein profitables Wachstum erzeugen“, resümierte Pierre Beer im Namen der neuen Geschäftsleitung.
 
Kontakt
GETT ® Gerätetechnik GmbH
Mittlerer Ring 1
D-08233 Treuen

25 Okt

Stollmann erweitert seine NFC-Software für die NFC-Lösungen von Texas Instruments

Stollmann, Spezialist für Software-Stacks, kündigt eine komplette NFC-Softwarelösung …

Hamburg, 24. Oktober 2012 - Stollmann, Spezialist für Software-Stacks, kündigt eine komplette NFC-Softwarelösung an, die die neuen NFC-Produkte von Texas Instruments Incorporated (TI), einer der weltweit führenden Halbleiter-Provider, unterstützt.

Die Zusammenarbeit ermöglicht Kunden und Partnern weltweit eine einfache Integration der populären NFC Technologie in einer Vielzahl von Geräten. Das Angebot von Stollmann für TI´s NFC-Produktpalette ist für mobile Endgeräte aber auch für embedded Lösungen im Konsumerelektronik-, Industrie-, Haushaltsgeräte- und im Medizinbereich verfügbar und ist somit sehr flexibel einzusetzen. Der modulare Software-Stack bietet extreme Flexibilität für den Kunden und ermöglicht Kundenanpassungen auf der gewünschten Integrationsebene. 

Dank der NFC-Software von Stollmann, wird die TI TRF79xx NFC Chip-Familie alle NFC Modes wie Peer-to-Peer, Reader/Writer und CardEmulation unterstützen und ist durch weitere Schnittstellen für bisherigen Anwendungen einsetzbar. Die Software ist unter anderem  für die Betriebssysteme Windows 8, Linux und Android verfügbar. Weitere Betriebssysteme auf Anfrage.

„Der Stollmann Protokollstack ist die führende Software für NFC-Lösungen in der Industrie“, sagt Rafael Mena, Produktmarketing-Manager embedded RF bei TI. „Der für die TRF79xx-Familie angepasste Stollmann Stack wird über TI´s breite Produktpalette von embedded Processing-Produkten angeboten und bietet die umfangreichste Lösung in der Industrie.“

„Der optimierte Einsatz der TI NFC Hardware in Verbindung mit der Flexibilität der Stollmann Software ermöglicht qualitative hochwertige NFC Lösungen in allen Bereichen, egal ob im mobilen Bereich wie auch im stationären“, sagt Christian Andresen, Leiter des Geschäftsbereichs NFC bei Stollmann.

Weitere Informationen finden Sie unter www.stollmann.de

05 Sept

NFC meets Wireless Charging

Stollmann – Spezialist für Software-Stacks in den Bereichen NFC, Bluetooth sowie ISDN –vereinbart mit Philips & Lite-On …

Stollmann – Spezialist für Software-Stacks in den Bereichen NFC, Bluetooth sowie ISDN –vereinbart mit Philips & Lite-On Digital Solutions (PLDS) – weltweit tätig im Infotainment-Bereich für die Automobilindustrie – und Funkwerk Dabendorf – namhafter Produzent mobiler Kommunikationslösungen im Fahrzeugbereich –eine Kooperation für die Smartphone Anbindung im Fahrzeug via NFC.

Die Integration der immer beliebteren Smartphones in Fahrzeuge schreitet unaufhörlich voran. Im Rahmen der Kooperation arbeiten Stollmann, PLDS und Funkwerk Dabendorf an einem innovativen Konzept, bei dem durch das optimierte  Zusammenspiel von NFC, Wireless Charging, einer universellen Antennenanbindung und der angepassten Anzeige der Smartphone-Oberfläche im Fahrzeugdisplay ein „Rundum-Sorglos-Paket“ entwickelt wird. Durch die Verwendung von Standardschnittstellen wie NFC und Qi (ein Standard des Wireless Power Consortiums zum drahtlosen Aufladen von Consumerelektronik) wird sichergestellt, dass eine 100% Kompatibilität erreicht wird und die Lösung universell einsetzbar ist.

„Eine der größten Herausforderungen in Zukunft wird es sein, das stetig wachsende Funktionsangebot der Smartphones auch im Fahrzeug durch eine einfache und schnelle Handhabung für jedermann erlebbar zu machen, ohne vorher eine umfangreiche Bedienungsanleitung auswendig lernen zu müssen. Near Field Communication (NFC) ist aus diesem Grund ein Schlüsselelement für die Weiterentwicklung eines Systems, das eine vollständige und zukunftsfähige Integration von Mobiltelefonen ins Fahrzeug abdeckt.“, sagt Nico Borm, VP Sales & Marketing bei Funkwerk Dabendorf GmbH.

Ein Beispiel ist das Bluetooth Secure Simple Pairing, bei dem das Mobiltelefon auf einem im Fahrzeug verbauten „NFC-Hotspot“ abgelegt wird und dadurch automatisch mit dem Autoradio via Bluetooth verbunden wird. Das mühsame Autorisieren mittels PIN-Eingabe entfällt hierdurch. So können zukünftig zu den bisher üblichen Telefonfunktionen auch Informationen für die Personalisierung des Fahrzeugs (Musiksender, Sitzeinstellung oder Spiegelposition) übermittelt werden – interessant gerade auch für die immer öfter genutzten Carsharing-Angebote.

“NFC ist eine wichtige Übertragungstechnologie, die in verschiedenen Industrien und Anwendungsbereichen eingesetzt wird. Die Automobilindustrie öffnet sich mit Hilfe von NFC gegenüber anderen Ecosystemen. Der Anwender erwartet heutzutage, die Möglichkeiten seines Smartphones auch im Auto voll nutzen zu können, ohne diese kompliziert selbst in Betrieb nehmen zu müssen“, sagt Wenka Voss, Vertrieb und Business Development Automotive bei Stollmann.

Die nahtlose Integration des Mobiltelefons ins Fahrzeug steht auch im Mittelpunkt bei PLDS. „Ziel ist sowohl die Sicherstellung der Kompatibilität mit heute und in Zukunft genutzten Smartphones als auch die bestmögliche Anpassung der integrierten Funktionen an die speziellen Bedürfnisse des Fahrers“ sagt Stefan Graf, Director Marketing & New Technologies bei PLDS.  

Einen ersten Eindruck von der gemeinsamen Lösung kann man sich auf der IZB in Wolfsburg vom 10. bis 12. Oktober 2012 auf dem Stand der Stollmann E+V GmbH (Halle 3, Stand 200) verschaffen.

Die Funkwerk Dabendorf GmbH aus Dabendorf südlich von Berlin ist ein Unternehmen der börsennotierten Funkwerk AG. Funkwerk Dabendorf entwickelt und produziert Lösungen rund um mobile Kommunikation, Telematik, Multimedia und Infotainment im Fahrzeug. Zum Kundenkreis gehören bekannte Fahrzeughersteller wie Audi, BMW und Daimler sowie Nutzfahrzeughersteller wie DAF, Daimler Trucks und MAN. Weltweit führend ist Funkwerk Dabendorf in der Compenser®-Technologie, einer speziell auf die zuverlässige Mobilfunkverbindung im Fahrzeug ausgerichtete Verstärkertechnik.

Philips & Lite-On Digital Solutions (PLDS) ist eines der weltweit führenden Unternehmen in der automobilen Infotainment-Industrie. Als ehemaliger Philips-Bereich „Automotive Playback Modules“ hat PLDS mehr als ein halbes Jahrhundert Erfahrung im automobilen Umfeld. Traditionelle CD- und DVD-Laufwerke wie auch sogenannte virtuelle CD-Wechsler finden ihren Einsatz in Autoradios und Navigationssystemen, in Rearseat-Entertainment-Systemen und Multimediaeinheiten im Fahrzeug. Mit mehr als 800 Mitarbeitern in verschiedenen Niederlassungen weltweit und dem hocheffizienten Forschungs- und Entwicklungszentrum in Deutschland sorgt PLDS für die erfolgreiche Herstellung und stete Verbesserung ihrer optischen Laufwerke sowie herausragende Innovationen in den Bereichen Wireless Charging, Smartphone Integration und Head-Up Display Kinematik.

Weitere Informationen:

Funkwerk Dabendorf GmbH   
Märkische Straße                   
15806 Dabendorf                   
Nico Borm                       
VP Sales & Marketing               
nico.borm@funkwerk-automotive.de   
www.funkwerk-automotive.de

PLDS Germany GmbH
Schanzenfeldstr. 2
35578 Wetzlar
Stefan Graf
Director Marketing & New Technology
stefan.graf@pldsnet.com
www.plds.de

15 Jun

Catchwell and Stollmann bring NFC to industrial ecosystem

Stollmann integrates near field communication (NFC) in the upcoming product solutions …

Hamburg/Germany, 14 June 2012 – Stollmann integrates near field communication (NFC) in the upcoming product solutions and devices from Catchwell. NFC will be used as a smart extension to the product line enabling either payments with mobiles/cards or security access.
 
The modular concept of the Stollmann NFC stack, supporting different OS and NFC controller, enables Catchwell to deliver a highly flexible solution to their customers using standard NFC Forum operations or full access to legacy services. The solution is based on popular Android operating system as well as Microsoft mobile version of Windows, Windows Mobile 6.5. Main goal of the project is to deliver field proven NFC operational modes on an easy to adapt and abstract API, while the Catchwell products focus on compatibility and quality in support a broad range of devices and smart cards.
 
“With the Catchwell project, NFC steps into industrial use where no NFC subsystem is present today. This project is a reference for NFC in other ecosystems like mobiles dealing with all existing challenges starting from antenna design up to API access for the applications,” says Christian Andresen, head of business unit NFC, Stollmann.

Catchwell (www.catchwell.com)
Founded in 1999, Catchwell is a rapidly-growing mobile solutions company committed to being a world-class handheld mobile computer provider who increases business productivity and efficiency. Catchwell is the winner of the annual Korean Post bidding for 2002-2005, 2008, 2010 and 2011.
 
Catchwell PR contact:
Paul W. Chung
Manager, Overseas Business Division
CATCHWELL, Inc.
Phone: +82-31-788-5313 / Fax: +82-31-788-5222
Email: paulwchung@catchwell.com
www.catchwell.com
 
Stollmann Entwicklungs- und Vertriebs-GmbH (www.stollmann.de)
Stollmann is a leading company for protocol stacks and communication products for NFC, Bluetooth, and ISDN. Stollmann was founded in 1994 and is headquartered in Hamburg, Germany. With a team of 47 employees, Stollmann develops and markets communication software to OEM customers worldwide.
Follow us on YouTube: http://www.youtube.com/user/StollmannGermany
 
Stollmann PR Contact:
Bettina Gutzki
Stollmann E+V GmbH
Mendelssohnstraße 15 D
22761 Hamburg
Phone: +49 40 8 90 88-2 85
Fax: +49 40 8 90 88-4 44
E-mail: bg@stollmann.de
www.stollmann.de

02 Mai

27.-29.03.2012 - JEC Show Paris endet mit Besucherrekord

Mit ihrer Ausstellungsfläche von mehr als 50.000 m² und mehr als 32.000 registrierten Besuchern …

Mit ihrer Ausstellungsfläche von mehr als 50.000 m² und mehr als 32.000 registrierten Besuchern aus rund 100 Ländern untermauerte die JEC Show Paris (27. – 29. März 2012) ihre Spitzenposition als internationale Leitmesse für Verbundwerkstoffe.

Bereits zum dritten Mal in Folge war DBW mit einem Stand auf der JEC Composites Messe in Paris vertreten. Auf dieser internationalen Plattform für die Composites Industrie konnten wir neben den zahlreichen Besucheranfragen und Kundenbesuchen neue Kontakte knüpfen, bestehende weiter vertiefen und neue Geschäfte generieren.

Gerade auf der diesjährigen JEC war deutlich erkennbar, dass der Trend zu ultraleichten Werkstoffen bereits lange über die Grenzen der Luft- und Raumfahrtindustrie sowie denen des Rennsports hinausgeht. Überall sind leichte Werkstoffe im Kommen, so dass wir sicher auch im nächsten Jahr wieder auf der Messe mit neuen Innovationen für den Leicht- und Strukturbau vertreten sein werden.

03 Feb

Uwe Braun GmbH, Potsdam, übernimmt Oligo Lichttechnik GmbH, Hennef

Die in Lenzen und Potsdam ansässige Uwe Braun GmbH, Spezialist für Prozesstechnik, Fahrzeugsysteme …

Die in Lenzen und Potsdam ansässige Uwe Braun GmbH, Spezialist für Prozesstechnik, Fahrzeugsysteme und Lichtsysteme kann mit der Übernahme der auf hochwertige, designorientierte Innenleuchten spezialisierten Oligo Lichttechnik GmbH ihre Produktpalette und Marktstellung deutlich ausbauen. Das Ziel, künftig in der Lage zu sein, die gesamte Breite von Außen- und Innenleuchten anbieten zu können, wurde erreicht.

„Wir wollen uns mit Oligo zum innovativen, zukunftsorientierten Systemanbieter für die gesamte Palette an Leuchten entwickeln“, so der Aufsichtsratsvorsitzende Senator Gerhardt A. Burkhardt. Er sieht diesen Schritt als strategische Weiterentwicklung in neue „Beleuchtungskonzepte“ für Mensch, Raum und Zeit. Die Nähe zur „Denkfabrik Potsdam“, die durch den Investor und Gesellschafter der Uwe Braun GmbH, Prof. Dr. Hasso  Plattner mit dem  „Hasso Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik GmbH“ besteht, ist eine hervorragende Basis, neue innovative Beleuchtungssysteme, auch mit Blick auf die Anforderungen aus der Energiewende zu entwickeln. Mit dem Erwerb der Oligo wird es gelingen, diese Innovationen in konkrete Produkte umzusetzen und an den Markt zu bringen.

Die Verkäuferin der Oligo Lichttechnik GmbH, die Süd Beteiligungen GmbH in Stuttgart ist, als 100%ige Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg, eine auf den Mittelstand fokussierte, lösungsorientierte Beteiligungsgesellschaft. Für Joachim Erdle, Geschäftsführer der Süd Beteiligungen GmbH, sichert der Verkauf an die Uwe Braun GmbH nach einer intensiven Phase der Neuausrichtung eine nachhaltige Wachstumsperspektive für Oligo. Durch die zukünftige Anbindung an die Uwe Braun GmbH und die Innovationsschmiede Potsdam, eröffnen sich neue Potenziale und Chancen, um zukunftsweisende Beleuchtungskonzepte zu entwickeln.

02 Feb

SüdBG/CFH: Erfolgreiches First Closing eines weiteren Wachstumskapitalfonds für den Mittelstand

Die CFH GmbH, Tochtergesellschaft der SüdBG, hat das First Closing eines weiteren Eigenkapital- und …

Die CFH GmbH, Tochtergesellschaft der SüdBG, hat das First Closing eines weiteren Eigenkapital- und Mezzaninefonds für den Mittelstand i.H.v. M€ 35 erfolgreich vollzogen.

Die CFH Beteiligungsgesellschaft mbH, eine Tochtergesellschaft der Süd Beteiligungen GmbH, hat das First Closing eines weiteren Mittelstandsfonds mit einem Volumen von M€ 35 erfolgreich vollzogen. Mit diesem Fonds, der sowohl Eigenkapital als auch Mezzanine investieren kann, werden mittelständische Unternehmen in Sachsen adressiert, dessen starke industrielle Basis beständig wächst.

Die CFH GmbH, seit 2008 eingebunden in das Beteiligungsgeschäft der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), legt damit den dritten Fonds innerhalb von sechs Jahren auf. Initiale Investoren sind drei große Sparkassen, der Freistaat Sachsen und die CFH selbst. Die Auflage regionaler Private Equity-Fonds ist ein Schwerpunkt des Mittelstandsspezialisten SüdBG/CFH. Mit dem Fonds wird eine Erfolgsgeschichte weitergeführt, die in 2005 begann.

Der erste Fonds hat in 14 Unternehmen investiert, die zum Einstiegszeitpunkt einen Umsatz von M€ 170 Umsatz mit 1.900 Mitarbeitern erwirtschafteten. Mit dem Investor, der die Unternehmen eng begleitet und in zahlreichen operativen und strategischen Fragen unterstützt, wuchsen die Firmen auf M€ 320 Umsatz mit 2.500 Mitarbeitern als Zeichen deutlich gesteigerter Wertschöpfung.

“Ein deutliches Alleinstellungsmerkmal dieser Fonds ist, dass nahezu alle Investments proprietär aus dem engen Netzwerk der Region generiert werden“, hebt Christian Vogel, Geschäftsführer der CFH und der Süd BG, hervor.

Weitere Informationen:
CFH Beteiligungsgesellschaft mbH: www.cfh.de
Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen: www.wachstumsfonds-sachsen.de
Technologiegründerfonds Sachsen: www.tgfs.de

17 Jan

SüdBG veräußert Automotive Elektronik-Sparte der Hüco-Gruppe an Hitachi

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG), eine Tochter der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), hat …

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG), eine Tochter der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), hat Anfang Januar 2012 die 100-Prozent-Tochter ihres Portfoliounternehmens Hüco electronic GmbH, die HÜCO Automotive GmbH (HÜCO) an die Hitachi Automotive Systems Europe GmbH veräußert.

HÜCO produziert Automotive Elektronik und besitzt insbesondere im europäischen Aftermarket ein starkes Vertriebsnetzwerk. Der Kundenstamm umfasst neben großen europäischen Aftermarket Großhändlern und Werkstattketten führende Zulieferer der Automobilhersteller. Die SüdBG wurde von PwC Corporate Finance M&A Advisory beraten.

Die Hüco-Gruppe wurde 2002 durch die LRP Capital GmbH, ein Tochterunternehmen der SüdBG, übernommen. Seither hat HÜCO ihr Produktportfolio mit innovativen und kundenorientierten Produkten stetig ausgebaut und die Absatzwege erweitert. Im Rahmen der langfristigen Investitionsphilosophie hat die SüdBG HÜCO bei der Ausgliederung von Teilen der Produktion nach Indien unterstützt, wodurch die Gesellschaft ihre Wettbewerbsfähigkeit verbessern und in Deutschland den Fokus auf Produktentwicklung und Vertrieb legen konnte. „Es freut uns, mit Hitachi einen strategischen Partner für HÜCO gefunden zu haben, der beiden Seiten neue Erfolgspotentiale insbesondere in Europa eröffnet“, sagte Joachim Hug, Geschäftsführer der SüdBG zu der Transaktion.

Hitachi Automotive Systems Europe GmbH ist ein führender Zulieferer von elektronischen Komponenten für Automobilhersteller. Das sich ergänzende Produktportfolio, hohe Produktionssynergien und das hervorragende Vertriebsnetzwerk sollen es Hitachi ermöglichen, seinen Wettbewerbsvorteil im Aftermarket Elektronik-Bereich zu erhöhen.

 

HÜCO Automotive GmbH
HÜCO Automotive GmbH war bis zur Übernahme durch die Hitachi Automotive Systems Europe GmbH eine 100% Tochtergesellschaft der Hüco electronic GmbH. Der Hauptsitz befindet sich in Espelkamp. Die Firma entwickelt, produziert und vertreibt Automotive Teile, überwiegend im sog. Automotive Aftermarket.


Hitachi Automotive Systems Europe GmbH
Hitachi Automotive Systems Europe GmbH, mit Sitz in München, ist eine Tochtergesellschaft der Hitachi Automotive Systems, Ltd., die eine 100% Tochtergesellschaft der Hitachi, Ltd., Tokyo/Japan, ist. Sie steuert alle Aktivitäten im Bereich der Entwicklung, Produktion und Verkauf von Automotive Teilen in Europa und bietet neben einem breiten Programm im Bereich Engine Management auch elektrische Antriebssysteme und Antriebssteuerungen in Europa an.


Süd Beteiligungen GmbH
Die Süd Beteiligungen GmbH ist eine 100%ige Tochter der LBBW und unterstützt mittelständische Unternehmen mit individuellen, maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen, mit einem Fokus auf Wachstumsfinanzierungen und Nachfolgeregelungen. Aktuell hält die Süd Beteiligungen GmbH mehr als 40 Beteiligungen in verschiedenen Branchen mit einem investierten Kapital von über 400 Millionen Euro.

14 Dez

DBW Polska ausgezeichnet als "Fair Play-Unternehmen" 2011

Bei einer offiziellen Gala im Kulturpalast in Warschau wurde DBW Polska Sp. z.o.o. als "Fair Play-Unternehmen" 2011 ausgezeichnet …

Bei einer offiziellen Gala im Kulturpalast in Warschau wurde DBW Polska Sp. z.o.o. als "Fair Play-Unternehmen" 2011 ausgezeichnet. Die goldene Statue wird an Unternehmen verliehen, die bei der Verbreitung von Berufethik in ihrer Wirtschaftstätigkeit, bei der Unterstützung der Unternehmensentwicklung durch Werbung im In- und Ausland und der Verbesserung des Unternehmensimages in Polen maßgeblich mitwirken.

Schirmherr des Programms "Fair Play-Unternehmen" ist das Forschungsinstitut für Demokratie und Privatunternehmen und die Polnische Wirtschaftskammer. Es ist das älteste zertifizierende Programm auf dem Gebiet Ethik und soziale Verantwortung im Business. Die goldene Statue nach der Standortleiter der DBW Polska, Herr Hans Dornburg, entgegen.

Weitere Informationen zur DBW Advanced Fiber Technologies erhalten Sie unter www.dbw.de

07 Nov

DBW Polska ausgezeichnet mit Gazeli Bisnesu 2011

Nach einer Umfrage der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer, der Zeitung "Recht", sowie …

Nach einer Umfrage der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer, der Zeitung "Recht", sowie weiterer regionaler Wirtschaftsverbände wurde dem Standort DBW Polska der Preis "Gazele Biznesu 2011" (Business Gazelle 2011) verliehen für ein Unternehmen mit einer der dynamischsten Entwicklung und besten Perspektive in Polen.

16 Jun

Süd Beteiligungen bietet individuelle Lösungen für sämtliche Eigenkapitalfragen - Der Verbundgedanke steht im Vordergrund

Um unternehmerische Ziele sicher und nachhaltig zu erreichen, bedarf es über eine erfahrene Unternehmensführung …

Süd Beteiligungen bietet individuelle Lösungen für sämtliche Eigenkapitalfragen -

Der Verbundgedanke steht im Vordergrund

Um unternehmerische Ziele sicher und nachhaltig zu erreichen, bedarf es über eine erfahrene Unternehmensführung hinaus in aller Regel einer ausgewogenen Mischung aus Fremd- und Eigenkapital. Insoweit ist neben einer funktionierenden Hausbankbeziehung der Zugang zu qualifizierten und für den Mittelstand geeigneten Lösungsanbietern im Zusammenhang mit Eigenkapitalfragen immer bedeutender.

Es ist verstärkt zu beobachten, dass mittelständische Unternehmer über das reguläre Bankgeschäft hinaus auch bei strategischen Fragestellungen vermehrt den Dialog mit ihrer Hausbank suchen. Dies bezieht sich beispielsweise auf Themen wie Nachfolge¬regelungen (Rückzug des Unternehmers bzw. Gesellschafters, Diversifizierung des Vermögens von Unternehmerfamilien durch Verkauf einer Minderheitenposition), Gesellschafterwechsel (fehlende Bindung der Erbengeneration, unterschiedliche Interessen führen zu Ausstiegswunsch, inhomogene und zersplitterte Gesellschafterstruktur), Wachstumsfinanzierung (Wachstumschancen bzw. Erweiterung, Ausbau F&E, Akquisitionsmöglichkeiten, regionale Expansion), Trennung von Randaktivitäten oder Ausgliederung von Unternehmensteilen.

Münden diese Gespräche in konkrete Finanzbedarfe, ist zu prüfen, ob die notwendigen Finanzierungsmittel allein durch Fremdkapital abgedeckt werden können, oder aber, ob zusätzlich Eigenkapital erforderlich ist. Bewegt sich der benötigte Zusatzbedarf in Größenordnungen von bis zu 2,5 Millionen Euro, so ist die als Hausbank agierende Sparkasse in der Regel in der Lage, den in Rede stehenden Betrag über geeignete öffentliche Finanzierungsprogramme oder eine eigene Sparkassen-Beteiligungsgesellschaft abzubilden.

Übersteigt der erforderliche Eigenkapitalfinanzbedarf jedoch die effektiven Möglichkeiten einer Sparkasse, dann stellt die Zusammenarbeit mit der SüdBG eine echte Option innerhalb der Sparkassenfinanzgruppe dar. Als Teil der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) bietet Süd Beteiligungen für potentielle Beteiligungsnehmer durch das Angebot des gesamten Produktspektrums im Eigenkapital und eigenkapitalnahen Bereich (von Mezzanine über offene und stille Minderheitsbeteiligungen bis zu Mehrheitsbeteiligungen) mit einer Mindestinvestitionsumme von rund 2,5 Millionen Euro größtmögliche Flexibilität.

Mit diesen individuell erarbeiteten Lösungen wird auf bestehende Angebote seitens der Sparkassen-Beteiligungsgesellschaften, mittelständischen Beteiligungsgesellschaften sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau sinnvoll aufgesetzt. Zudem ist es möglich, auf Wunsch der betreuenden Sparkasse verschiedene Finanzierungsbausteine im Rahmen eines gemeinsamen Finanzierungskonzepts zu kombinieren. Denkbare Finanzierungsmodelle berücksichtigen beispielsweise den Erwerb einer Minderheitsbeteiligung mit Rückkaufoption für den Mehrheitsgesellschafter, die teilweise Ausgestaltung des Kaufpreises in Abhängigkeit von der zukünftigen Gewinnentwicklung sowie die Ausstattung einer Mezzaninefinanzierung mit einem flexiblen Preismodell.

Die Zusammenarbeit mit dem Beteiligungsunternehmen ist auf einen mittel- bis langfristigen Anlagehorizont (mind. 5-7 Jahre) ohne „Exitdruck“ angelegt. Operativ bleibt der Unternehmer bzw. das Management verantwortlich. In Ergänzung dazu, und aus Sicht einer Beteiligungsgesellschaft als ein sehr sinnvolles Instrument eingeschätzt, hat sich in vielen Fällen ein Beirat mit industriellem Hintergrund und einem entsprechenden Wissenshorizont als wertvoller Begleiter der Geschäftsleitung erwiesen. Vom Beirat können wichtige Impulse für die strategische Weiterentwicklung eines Unternehmens ausgehen, etwa bei der Erschließung neuer Märkte oder auf der Beschaffungsseite in Niedriglohnländern.

Die SüdBG betreibt ihr Geschäft von den Standorten Stuttgart und Leipzig aus. Neben den bereits langjährig bestehenden Verbindungen zu der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft am Standort Stuttgart, wird am Platz Leipzig seit einigen Jahren erfolgreich - unter besonderer Berücksichtigung der Bedürfnisse kleiner und mittlerer Unternehmen in Sachsen – mit zwei gemeinsam mit den sächsischen Sparkassen und dem Freistaat Sachsen aufgelegten Fonds gearbeitet. Es handelt sich dabei zum einen um den Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS), der überwiegend dem produzierenden Gewerbe Beteiligungskapital zur Verfügung stellt. Zum anderen wurde mit dem Technologiegründerfonds Sachsen (TGFS) ein weiter Fonds aufgelegt, der auf die Finanzierung technologieorientierter Gründungen zielt. Allein mit diesen beiden Fonds wurde aus dem Verbund über 40 Unternehmen Eigenkapital in verschiedenster Ausgestaltung zur Umsetzung von Wachstumsschritten und Nachfolgeregelungen zur Verfügung gestellt.

Die SüdBG strebt mit ihrem umfassenden Leistungsangebot eine strategische Partner¬schaft mit den Sparkassen vor Ort an, die über einen langjährigen und tiefgehenden Kontakt mit ihren mittelständischen Kunden verfügen. Unter anderem mit Blick auf auslaufende Standard-Mezzanine Programme, eine  Verschärfung des regulatorischen Umfelds für die Kreditwirtschaft, einen  wachsenden Finanzierungsbedarf für Umlaufvermögen der Firmenkunden, einen steigenden Bedarf aus altersbedingter Unternehmensnachfolge  sowie der insgesamt schneller verlaufenden Wirtschaftszyklen, sollte es einen weiter zunehmenden Eigenkapitalbedarf aus dem Mittelstand heraus geben.

In Kombination mit dem Eigenkapitalangebot von Kapitalbeteiligungsgesellschaften innerhalb der Sparkassenfinanzgruppe sollte es noch mehr als bisher gelingen, sich als enger Partner der mittelständischen Firmenkundschaft zu verankern. Dabei ist es das Ziel, durch die Bereitstellung von zusätzlichem Know-how und Eigenkapital den Unternehmen nach der Wirtschafts- und Finanzkrise den notwendigen Spielraum zu verschaffen, um sich bietende Chancen wahrzunehmen beziehungsweise um für Umstände gewappnet zu sein, die so schlicht nicht prognostizierbar sind.

Artikel für Dossier Beteiligungsgesellschaften der Sparkassenzeitung (Ausgabe Nr. 19 vom 13. Mai 2011)

von Holger Grimm, Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG)

15 Dez

Capgemini übernimmt den deutschen IT-Dienstleister CS Consulting

Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini übernimmt den deutschen IT-Dienstleister …

Capgemini übernimmt den deutschen IT-Dienstleister
CS Consulting - Akquisition stärkt die Marktpräsenz im Finanzsektor

Berlin/Hannover (ots) - Das Beratungs- und IT-Dienstleistungsunternehmen Capgemini übernimmt den deutschen IT-Dienstleister CS Consulting GmbH aus Hannover. Ein entsprechender Vertrag zum Kauf sämtlicher Anteile von den bisherigen Eigentümern LRPC (einem Fonds unter Management der Landesbank-Baden-Württemberg-Tochter Süd Beteiligungen), Gründer Berndt Blumenthal und Dr. Kurt Rommel wurde gestern unterzeichnet. Die Transaktion wird aus Barmitteln der Capgemini-Gruppe bestritten und steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung durch die Kartellbehörde. Mit der Übernahme wird Capgemini seinen Marktanteil im Bereich der IT-Services für Banken mehr als verdoppeln und damit die Präsenz in diesem attraktiven Segment stärken.

CS Consulting wurde 1984 gegründet und zählt zu den führenden IT-Beratungshäusern für den Banken- sowie Versicherungssektor in Deutschland. Das Unternehmen wuchs in den vergangenen Jahren profitabel und stärker als der allgemeine Markt. Rund 400 spezialisierte Berater und Softwareentwickler erzielten 2009 einen Umsatz von 47,4 Millionen Euro bei einem Gewinn vor Zinsen und Steuern von 12,6 Prozent. Der Schwerpunkt der Tätigkeiten des Unternehmens liegt in der Migration von Kernbankensystemen sowie im Aufbau von Business-Intelligence-Systemen. Die zumeist langjährigen Kunden stammen in erster Linie aus dem Finanzsektor, darunter vor allem Landesbanken und Sparkassen. CS Consulting wird auf der Lünendonk®-Liste der führenden IT-Beratungs- und Systemintegrationsunternehmen auf Platz 24 geführt, Capgemini liegt - gerechnet ohne den Managementberatungsumsatz - auf dem vierten Rang.

Mit der Integration von CS Consulting wird Capgemini seine Präsenz in einem hoch attraktiven Marktsegment und vor dem Hintergrund der anstehenden Transformation der deutschen Bankenlandschaft mit ihrem daraus resultierenden Bedarf an IT-Unterstützung deutlich ausbauen. Vor allem die Fähigkeiten von CS Consulting rund um große sowie komplexe Applikations-Entwicklungen und deren Betrieb wird die Position von Capgemini als Bankenpartner deutlich stärken.

Berndt Blumenthal, CEO und Gründer von CS Consulting: "Capgemini bietet uns die Strukturen eines globalen Unternehmens mit einem starken weltweiten Liefernetzwerk und damit auch gute Perspektiven für unsere Mitarbeiter. Gemeinsam können wir unsere Kunden im Bankenumfeld noch besser bei ihren anstehenden Veränderungen unterstützen."

"Mit seinem Leistungsangebot wie auch der Unternehmenskultur, welche die Zuverlässigkeit der Leistungen, die Unabhängigkeit der Beratung und auch den starken partnerschaftlichen Umgang mit dem Kunden in den Mittelpunkt stellt, passt CS Consulting perfekt zu Capgemini. Mit diesem Schritt setzen wir ein klares Zeichen für den Ausbau unseres Geschäfts hier in Deutschland", so Burkhard Kehrbusch, CEO der Geschäftseinheit Custom Solution Development bei Capgemini in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Capgemini entwickelt im Bereich Technology Services in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit seinen Geschäftseinheiten Custom Solution Development und Package-Based Solutions ganzheitliche Lösungen basierend auf paketbasierten oder individuell entwickelten Software-Applikationen. Die Leistungen reichen von der prozessorientierten Technologieberatung über die Gestaltung von IT-Architekturen, Implementierung und Roll-out von Standardsoftware bis hin zu Systemintegration und Application Management.

Über Capgemini

Capgemini, einer der weltweit führenden Dienstleister für Management- und IT-Beratung, Technologie-Services sowie Outsourcing, ermöglicht seinen Kunden den unternehmerischen Wandel durch den Einsatz von Technologien. Als Dienstleister stellt Capgemini Wissen und Fähigkeiten zur Verfügung, um seinen Kunden die notwendigen Freiräume für Wachstum und geschäftlichen Erfolg zu schaffen. Ein wesentliches Element dafür ist die besondere Form der Zusammenarbeit, genannt Collaborative Business ExperienceTM. Über das globale Liefermodell Rightshore® arbeiten bei Capgemini die kompetentesten Mitarbeiter aus den unterschiedlichen Niederlassungen weltweit als ein Team zusammen, um für die Kunden die optimale Lösung zu erzielen.

Capgemini beschäftigt in mehr als 35 Ländern über 100.000 Mitarbeiter und erzielte 2009 einen Umsatz von 8,4 Milliarden Euro. Mehr Informationen finden Sie unter http://www.de.capgemini.com

Rightshore® ist eine eingetragene Marke von Capgemini