Bleiben Sie informiert.

Schade das Sie uns verlassen.

Abmelden
08 Mai

Deharde auf der Paris Air Show

Deharde stellt vom 17. bis 23. Juni 2019 auf der Paris Air Show aus

Bereits zum 3. Mal heißt Deharde Sie unter dem Dach des BDLI am Stand 2C – C368 willkommen

Spannende Informationen zur neuesten Technologie im Blechbiegen, etwa zur Herstellung von Shells, erwarten die Besucher bei Deharde in diesem Jahr. Dabei werden zunächst millimeterdünne Bleche wie gewohnt zerspant. Mit der von Deharde patentierten, innovativen Deharde Polygon Forming® Technologie wird das Blech anschließend in unterschiedliche Radien und Materialstärken gebogen. Dabei bleibt die Geometrie sämtlicher Vorarbeiten inklusive Taschen, Bohrungen etc. erhalten. Der Vorgang ist beliebig oft reproduzierbar. Von den Qualitäts- und Kostenvorteilen des Deharde Polygon Forming® profitieren unsere Kunden in hohem Maße.

Weiterhin können Besucher unseres Messestandes die Produktionsschritte zur Herstellung von Super Shells für das Frachtflugzeug BelugaXL erfahren. Für den BelugaXL hat Deharde bereits das Windkanalmodell angefertigt, was ebenfalls zu besichtigen ist.

02 Mai

TOP 10 – Fabmatics ist für den Sächsischen Innovationspreis 2019 nominiert

Fabmatics ist für den Sächsischen Innovationspreis 2019 nominiert

Beim sächsischen Innovationswettbewerb von futureSAX wurde Fabmatics in der ersten Wertungsrunde für die Weiterentwicklung ihres mobilen Roboters SCOUT® als Preisträger nominiert.

Beim neuen SCOUT® handelt es sich um einen frei navigierenden, mobilen Roboter zum flexiblen Materialtransport in Halbleiterfabriken, der durch einen hardware- & softwareseitigen modularen Aufbau sowohl eine Skalierung in Größe & Form als auch hinsichtlich der Handhabungseinheit erlaubt und ist damit auf jegliche Kundenbelange anpassbar.

Vielfältige Transport- und Handhabungsaufgaben können ausfallsicher mit einem Grundfahrzeug-Typ erledigt werden. Dies führt zu geringen Aufwänden bei Wartungsprozeduren, der Ersatzteilvorhaltung oder auch bei Produktschulungen. Zudem wird der Footprint der Automatisierungstechnik in der Produktionsfläche minimiert, was insbesondere in kostenintensiven Reinraumumgebungen von Vorteil ist.

Es ist der 20. Innovationpreis,mit dem der Freistaat Sachsen neuartige Produkte, Dienstleistungen, Prozesse, Verfahren oder Gesellschaftsmodelle von Unternehmen würdigt. Von 24 Bewerbungen aus 7 Branchen und 11 Landkreisen sind 10 Unternehmen nominiert.

Am 22. Mai 2019 geht es in die nächste Runde und Fabmatics darf vor der futureSAX Wettbewerbsjury den SCOUT®, als innovatives Produkt im Bereich mobile Robotik im Reinraum, präsentieren. Die im Anschluss ermittelten Gewinner werden am 19.Juni 2019 auf der futureSAX Innovationskonferenz prämiert.

02 Mai

AGVS auf der GIFA / NEWCAST 2019

AGVS stellt auf der GIFA / NEWCAST 2019 aus

Besuchen Sie die AGVS vom 25. - 29. Juni 2019 auf der GIFA / NEWCAST 2019, der 5. Internationalen Fachmesse für Gussprodukte mit Newcast Forum auf dem Messegelände Düsseldorf, Halle 13, Stand C51.

04 Apr

DUO PLAST startet die Folienproduktion mit dem neuen 9-Schicht-Extruder

Der Folienhersteller nimmt die neue Extrusionsanlage im Produktionswerk in Sünna (Thüringen) in Betrieb.

 

9 Schichten mit bis zu 45 verschiedenen Komponenten, eine Foliendicke von bis zu 8 my und einer Folienbreite bis zu 2.700 mm --> Fakten die der neue Folienextruder des Folienproduzenten möglich macht.

Ende Februar war es endlich soweit. Die neue Extrusionsanlage des Folienherstellers DUO PLAST wurde in dem Produktionswerk in Sünna (Thüringen) in Betrieb genommen. Doch bevor die Extrusionsanlage von dem Hersteller Macchi anlaufen konnte, mussten vorab noch einige Voraussetzungen erfüllt werden.

Eine der größten Herausforderungen stellte der Bau der neuen Halle dar. Dieser konnte jedoch durch die herausragende Arbeit aller Beteiligten in Rekordzeit rechtzeitig zum Jahresende vollendet werden und so stand dem Aufbau der Anlage nichts mehr im Wege. Innerhalb der letzten sechs Wochen wurde die Extrusionsanlage dann installiert, so dass diese Ende Februar in Betrieb genommen werden konnte.

Eine Investitionssumme in Höhe von 4 Mio. € die sich gelohnt hat, denn nun ist die Herstellung von Folien mit einer Dicke von bis zu 8 my mit 9-Lagen und bis zu 45 verschiedenen Komponenten möglich. Hochleistungsstretchfolien für Ladeeinheitensicherung sowie Agrarstretchfolie für Silageballen und die Produkte aus der neuen Linie „DUO Earth“ werden nun auf dem Extruder gefahren. Es ist sogar möglich, mit zusätzlichen Funktionspolymeren die mechanischen Eigenschaften und die Barriereeigenschaften der Food & Health Produktpalette in eine neue Dimension zu entwickeln.

„Die neue Anlage wird unseren Anforderungen in den Zeiten von Industrie 4.0 absolut gerecht. Die Anlage 9 ist ein wichtiger Baustein zur Weiterentwicklung der hohen Funktions-, Qualitäts- und Produktionsstandards der DUO PLAST. Die einfache Bedienung und die hohen Sicherheitsstandards bringen obendrein einen großen Mehrwert für unsere Mitarbeiter.“ erklärt Detlef Kaase, Vorstand der DUO PLAST AG.

 

 

04 Mar

DUO PLAST auf der LogiMAT 2019 in Stuttgart

Der Folienhersteller präsentiert zum ersten Mal in der Geschichte eine vollautomatische Verpackungsanlage auf der LogiMAT.

Stuttgart/Lauterbach. Auch auf der diesjährigen LogiMAT, der internationalen Fachmesse für Intralogistik-Lösungen und Prozessmanagement, durfte die DUO PLAST AG nicht fehlen. Im Fokus der Präsentation stand neben dem einzigartigen Leistungskonzept des Unternehmens, die vollautomatische Verpackungsanlage des Kooperationspartners Pamminger aus Österreich sowie die neu entwickelte biobasierte und recyclefähige Stretchfolie.

Das erste Mal in der Geschichte der DUO PLAST AG präsentierte der Folienhersteller eine vollautomatische Verpackungsanlage auf der LogiMAT in Stuttgart. Die Anlage des Kooperationspartners Pamminger aus Österreich unterstrich die Präsentation des einzigartigen 3-Säulen-Konzeptes der DUO PLAST. Die Kombination von Stretchfolien, Verpackungsanlagen, Prüftechnolgien und das entsprechende Know-How ist der absolute Garant für sichere Transportverpackung.

Auch das Thema „Nachhaltige Verpackung“ wurde auf der LogiMAT großgeschrieben. Mit der Kampagne „DUO FootPrint“ konnte der Folienhersteller optimal auf dieses Thema reagieren. Denn gerade als Verpackungshersteller ist sich die DUO PLAST AG ihrer großen Verantwortung gegenüber dem Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz bewusst und möchte ihren Teil dazu beisteuern. Mit den Produkten aus der Reihe „DUO EARTH“, Folien bestehend aus nachwachsenden Rohstoffen bzw. Recyclat konnte ein Schritt in die richtige Richtung gemacht werden.

06 Sept

Beteiligung an der KKL

Die Süd Beteiligungen GmbH beteiligt sich am Klimatechnikspezialisten KKL

Düsseldorf/Stuttgart, 31. August 2018 – Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG), Stuttgart, erwirbt im Zuge der Nachfolgeregelung durch einen Management Buyout gemeinsam mit dem Management die Mehrheit an der KKL Klimatechnik-Vertriebs GmbH (KKL), Düsseldorf. Der bisherige geschäftsführende Gesellschafter Andreas Kohmann bleibt auch weiterhin beteiligt und wird zukünftig die strategische Weiterentwicklung der KKL als Beirat begleiten.

Die 1987 von Andreas Kohmann gegründete KKL Klimatechnik-Vertriebs GmbH ist etablierter, bundesweit führender Dienstleister auf dem Gebiet der Kälte- und Klimatechnik für gewerbliche und private Kunden. Das Unternehmen verfügt über eine besondere Expertise in der Klimatisierung von Rechenzentren. Durch das innovative KKL-Energie-Konzept wird dabei ein Höchstmaß an Energieeffizienz erreicht. Als größter Fachausbilder in NRW und durch stetige Weiterqualifizierung der Mitarbeiter sichert KKL den eigenen Bedarf an Fachkräften ab. Mit rund 190 Mitarbeitern wurde in 2017 ein Umsatz von über 34 Mio. Euro erwirtschaftet.
Weitere Informationen im Internet unter www.kkl-online.de.

Andreas Kohmann, langjähriger geschäftsführender Gesellschafter und künftiger Beirat der KKL, führt aus: „Wir haben in den letzten Monaten intensiv und mit großer Sorgfalt die erforderlichen Weichenstellungen für die Zukunft des Unternehmens und zur Regelung meiner Nachfolge vorangetrieben. Mit der SüdBG konnten wir einen Eigenkapitalpartner gewinnen, der sich auf die langfristige Begleitung von Unternehmensnachfolgen spezialisiert hat und der gleichzeitig unser künftiges Wachstum unterstützen wird. Gemeinsam haben wir eine Lösung entwickelt, bei der bewährte Strukturen erhalten bleiben und die Kontinuität in der Geschäftsführung durch meine langjährigen Mitarbeiter Ingo Hoffmann und Patrick Peters sichergestellt ist.“

Gunter Max, Geschäftsführer der SüdBG, ergänzt: „Wir investieren in ein sehr gut positioniertes und hervorragend geführtes Unternehmen und sind beeindruckt von der hohen Professionalität der Mitarbeiter sowie der außergewöhnlich hohen Serviceorientierung. Aufgrund der besonderen Expertise bei der Klimatisierung von Rechenzentren bedient KKL einen stark wachsenden Zukunftsmarkt. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem bestehenden Managementteam die weitere Wachstumsstrategie umzusetzen und die KKL in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“

Mit dem Einstieg in die KKL hat die SüdBG in diesem Jahr bereits die vierte Transaktion, davon drei Neuinvestments, abschließen können.

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und unterstützt seit mehr als 40 Jahren mittelständische Unternehmen mit maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen im Rahmen von Nachfolgeregelungen, Wachstumsfinanzierungen und Gesellschafterwechseln.
Als eine der führenden Beteiligungsgesellschaften im deutschsprachigen Raum und langfristiger Investor hat die SüdBG in den vergangenen 10 Jahren über 70 Unternehmen mit rund 600 Millionen Euro sowie einem breiten Netzwerk bei der nachhaltigen Unternehmensentwicklung begleitet.

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.
Zu den Details haben die Partner Stillschweigen vereinbart.

03 Aug

Technologie-Anbieter und Luftfahrtspezialist

Der neue „Wal der Lüfte“ – der Beluga XL - ist erstmalig abgehoben!

Der Beluga XL ist gut 63 Meter lang, fast 19 Meter hoch und damit 6 m länger und 1 m breiter als der bisherige Beluga, den er langfristig ersetzen wird. Mit mehr als 50 t kann der neue Beluga XL 30% mehr Fracht laden als sein Vorgänger und damit statt bisher nur einem gleich zwei A350-Flügel zugleich transportieren.

Maßgebliche Bauteile für diesen neuen Super-Transporter haben wir von Deharde geliefert: die 8 x 8 m großen Super Shells für den Rumpf, die Cargo-Rails zur Beladung des Frachtraums sowie wichtige Verbindungselemente zwischen Flugzeugsegmenten. Aus diesem Grund waren beteiligte Deharde-Mitarbeiter/Innen zusammen mit anderen Lieferanten von Airbus eingeladen, den Erstflug des Beluga XL live in Toulouse zu verfolgen.

Dort konnten unsere Kolleginnen und Kollegen sich über ein schönes Rahmenprogramm von Airbus freuen und sich vor Ort überzeugen: ja, der Beluga XL fliegt und macht nebenbei noch eine hervorragende Figur am Himmel!

25 Apr

Süd Beteiligungen und VR Equitypartner veräußern ihre Anteile an Piller Entgrattechnik

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und die VR Equitypartner GmbH (VR Equitypartner) veräußern gemeinsam ihre Anteile an der Piller Entgrattechnik GmbH (Piller).

Stuttgart/Frankfurt am Main/Ditzingen • April 2018 – Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) und die VR Equitypartner GmbH (VR Equitypartner) veräußern gemeinsam ihre Anteile an der Piller Entgrattechnik GmbH (Piller). Käufer ist die private Investorengruppe Riflebird Capital aus Belgien.

Piller ist ein innovativer Maschinenbauer mit Spezialisierung in Entgratung und Reinigung von metallischen Komponenten mittels Hochdruckwasser. Mit rund 100 Mitarbeitern und Standorten in Ditzingen und Kecskemét (Ungarn) bedient Piller vorwiegend die Automobilbranche und erwirtschaftet dabei einen Jahresumsatz von rund 30 Millionen Euro. Nach der Übernahme von Piller im Jahr 2014 haben die SüdBG und VR Equitypartner das Unternehmen strategisch weiterentwickelt und den Internationalisierungskurs v.a. nach Asien und Nordamerika vorangetrieben.

„Mit der SüdBG und VR Equitypartner hatten wir einen unternehmerischen Eigenkapitalpartner an unserer Seite, der die Umsetzung unserer Investitionsvorhaben und den Einstieg in neue Märkte immer partnerschaftlich begleitet hat. Mit unserem neuen Gesellschafter wollen wir diesen Erfolgskurs fortsetzen“, so die Geschäftsführer Thomas Piller, Jörg Nubert und Tobias Schwarz, die dem Unternehmen auch künftig als geschäftsführende Gesellschafter verbunden bleiben.

Riflebird ist ein geschlossener Kreis privater Investoren mit umfangreicher Erfahrung im Beteiligungsgeschäft und verfolgt einen langfristigen Investitionsansatz. „Wir sind beein-druckt vom technischen Know-how des Unternehmens und des gesamten Teams. Basierend auf einem innovativen Produktspektrum und einem tiefen Verständnis für die Bedürfnisse seiner Kunden hat Piller eine starke Marktposition erreicht. Wir freuen uns, das Unternehmen künftig bei der Fortsetzung der Internationalisierungsstrategie partnerschaftlich zu begleiten“, erläutert Sylvia Gilis, Managing Partner von Riflebird.

„Ich freue mich, dass wir mit Riflebird einen mittelstands- und langfristig orientierten Partner für das Unternehmen gefunden haben. Piller hat in den vergangenen Jahren ein außerordentliches Wachstum erreicht und wird auf Basis seiner führenden Technologie und Entwicklungskompetenz seine Kunden auch zukünftig aktiv bei den Herausforderungen, die sich in der Entgratungs- und Reinigungstechnik ergeben, begleiten“, sagt Gunter Max, Geschäftsführer der SüdBG.

Christian Futterlieb, Geschäftsführer der VR Equitypartner, ergänzt: „Wir haben das Unternehmen in den vergangenen Jahren gemeinsam mit dem Management erfolgreich weiterentwickelt. Dazu gehörten auch neue Vertriebskooperationen. Piller ist damit heute hervorragend aufgestellt.“ Mit Blick auf die aussichtsreichen Perspektiven des Unternehmens betont Futterlieb: „Mit der Fertigstellung der neuen Produktionshalle nebst Bürogebäude im Jahr 2017 sind die kapazitiven Voraussetzungen für weiteres dynamisches Wachstum gelegt.“

Zu den Details des Kaufvertrags haben alle Parteien Stillschweigen vereinbart.

 

14 Mar

Beteiligung an der AGVS

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) beteiligt sich am Aluminiumguss- und  Strukturleichtbauspezialisten AGVS

Villingen-Schwenningen/Stuttgart, 14. März 2018 – Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG), Stuttgart, erwirbt im Zuge der Nachfolgeregelung und zur Begleitung des weiteren Wachstums einen Minderheitsanteil an der AGVS Holding GmbH, Villingen-Schwenningen. Die bisherigen Gesellschafter Hans Mack, Uwe Klier und Helmut Züfle bleiben mehrheitlich beteiligt.

Die 1995 von Hans Mack mit drei weiteren Partnern gegründete AGVS Aluminium Werke GmbH Villingen (AGVS) ist im Leichtbausegment ein europaweit führender Hersteller von technisch anspruchsvollen, kernintensiven Strukturbauteilen aus Aluminium vor allem für die Nutzfahrzeugindustrie sowie den Maschinen- und Anlagenbau. Auf modernen Produktionsanlagen werden im Sandform- und Niederdruck-Kokillenguss-Verfahren Sonder- und Serienteile in nahezu allen Größen- und Gewichtsklassen gefertigt. Mit rund 200 Mitarbeitern wurde in 2017 ein Umsatz von über 42 Mio. Euro erwirtschaftet.
Weitere Informationen im Internet unter www.agvs.de.

Die Süd Beteiligungen GmbH (SüdBG) ist eine 100prozentige Tochtergesellschaft der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) und unterstützt seit mehr als 40 Jahren mittelständische Unternehmen mit maßgeschneiderten Eigenkapital- und eigenkapitalnahen Lösungen im Rahmen von Nachfolgeregelungen, Wachstumsfinanzierungen und Gesellschafterwechseln.
Als eine der führenden Beteiligungsgesellschaften im deutschsprachigen Raum und langfristiger Investor hat die SüdBG in den vergangenen 10 Jahren über 70 Unternehmen mit rund 600 Millionen Euro sowie einem breiten Netzwerk bei der nachhaltigen Unternehmensentwicklung begleitet.

Hans Mack, langjähriger Geschäftsführer und künftiger Beirat der AGVS, führt aus: „Wir haben in den letzten Monaten intensiv und mit großer Sorgfalt die erforderlichen Weichenstellungen für die Zukunft der Gruppe und zur  Regelung meiner Nachfolge vorangetrieben. Mit der SüdBG konnten wir einen Eigenkapitalpartner gewinnen, der sich auf die langfristige Begleitung von Unternehmensnachfolgen spezialisiert hat und der gleichzeitig auch durch sein Netzwerk unser künftiges Wachstum stärken wird. Gemeinsam haben wir eine Lösung entwickelt, bei der bewährte Strukturen erhalten bleiben und die Kontinuität in der Geschäftsführung durch meine langjährigen Partner Uwe Klier und Helmut Züfle sichergestellt ist.“

Gunter Max, Geschäftsführer der SüdBG, ergänzt: „Wir investieren in ein sehr gut aufgestelltes und erfolgreich geführtes Unternehmen, das vom nachhaltigen Trend zum Leichtbau in den deutschen Schlüsselindustrien profitieren wird. Wir freuen uns, gemeinsam mit dem erfahrenen Managementteam die weitere Wachstumsstrategie umzusetzen und die AGVS in eine erfolgreiche Zukunft zu führen.“

Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Genehmigung.
Zu den Details haben die Partner Stillschweigen vereinbart.

08 Mar

Boeing Performance und Innovation Award für Deharde

Boeing unterstützt seine Partner Deharde und ETW

Der amerikanische Flugzeughersteller Boeing unterstützt im Rahmen des deutschen Luftfahrtforschungsprogramms LuFo seine Partner Deharde und ETW (European Transonic Windtunnel GmbH). Aufgrund außerordentlicher Leistungen im Projekt ISL-SMA (Innovative Structures for Aircraft & Aircraft Models by Shape Memory Alloys) hat Boeing Research & Technology die Fa. Deharde und ETW im Januar 2018 mit dem Boeing Performance & Innovation Award ausgezeichnet.

Experten von Boeing, NASA NTF, Deharde und ETW gründeten eine Forschungsgruppe, um ihr Know-how zu teilen und die Technologie voranzutreiben. Das Team hat einen Antrieb entwickelt, der Steuerflächen an einem Flugzeugmodell per Fernbedienung verstellen kann. Der Mechanismus verwendet Formgedächtnislegierungen, sogenannte Memorymetalle, die ihre Form mit der Temperatur verändern. Im Europäischen Transsonischen Windkanal werden Modelle bei bis zu 4,5-fachem Atmosphärendruck und Tiefsttemperaturen von -160°C getestet, um realitätsnah und hochgenau Start-, Lande und Reiseflugeigenschaften zu vermessen. Fernverstellbare Steuerflächen können dabei in wenigen Sekunden leisten, was bisher einen halben Tag Umbauarbeit kostet. Der Prototyp des neu entwickelten Antriebs wurde bereits im Pilotkanal des ETW erfolgreich bei Anströmungen nahe der Schallgeschwindigkeit qualifiziert.

Der Test ist ein Meilenstein im Rahmen ISL-SMA-Projektes. Dieses Projekt macht innovative Formgedächtnislegierungen als kompakte, robuste und leistungsstarke Antriebe für bewegliche Teile an Windkanalmodellen einsetzbar. Das spart wertvolle Zeit und Geld bei Windkanalversuchen unter realen Flugbedingungen, die für die Entwicklung zukünftiger ökoeffizienter und leiser Flugzeuge unerlässlich sind.

Die ISL-SMA-Partner freuen sich, dass Boeing die Fortschritte des Teams anerkennt und sind hoch motiviert, diese Technologie als Standard für Versuche im ETW zu etablieren. Basierend auf den gesammelten Erfahrungen, wird Deharde darüber hinaus weitere Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt erschließen, die kompakte, robuste und leistungsstarke Antriebe für den Einsatz unter widrigen Umgebungsbedingungen erfordern.